-- Anzeige --

Geschäftszahlen: Sixt rechnet 2021 mit Erholung

Sixt hat eine grobe Prognose für 2021 vorgelegt.
© Foto: picture alliance/Peter Kneffel/dpa

Nach heftigen Einbußen im Vorjahr erwartet Sixt für 2021 trotz weiterhin geltender Beschränkungen wieder bessere Geschäfte.


Datum:
30.03.2021
Autor:
dpa
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Autovermieter Sixt gibt nach dem von der Corona-Krise stark beeinträchtigten Vorjahr eine erste grobe Prognose für 2021 ab. Sixt rechne im laufenden Jahr mit einem Anstieg des operativen Konzernumsatzes und Vorsteuergewinns, teilte das Unternehmen am Dienstag in Pullach bei München mit. 2020 schmolz der Umsatz um rund 39 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Vor Steuern machte das im Nebenwerteindex SDax notierte Unternehmen einen Verlust von 82 Millionen Euro nach einem Gewinn von 308 Millionen ein Jahr zuvor. Sixt legte bereits Anfang März vorläufige Zahlen vor.

Der Autovermieter sei weiter von den Folgen der Corona-Pandemie insbesondere der nach wie vor geltenden Reisebeschränkungen in vielen Ländern betroffen, hieß es. Das Ausmaß der Restriktionen verlässlich abzuschätzen sei derzeit wegen der hohen Unsicherheiten nicht möglich. Deshalb mache der Vorstand derzeit keine konkreten Aussagen zur Entwicklung für das laufende Jahr. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.