-- Anzeige --

Masterplan Ladeinfrastruktur II: Was diese Maßnahmen für Fuhrparks und Dienstwagenfahrer bedeuten

Mehr Möglichkeiten zum Laden von Elektroautos sieht der Masterplan Ladeinfrastruktur vor.
© Foto: Friso Gentsch / dpa / picture alliance

Die Bundesregierung will den Ausbau des Ladenetzes für Elektroautos schneller vorantreiben - und zwar mit diesen Maßnahmen.


Datum:
20.10.2022
Autor:
tibü/Autoflotte
Lesezeit:
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

"Wir haben keine Zeit zu verlieren", sagt Bundesverkehrsminister Volker Wissing. Deutschland soll zum Leitmarkt für Elektromobilität werden. Die Bundesregierung hat zu diesem Zwecke nun mit dem Masterplan Ladeinfrastruktur II einen Gesamtstrategie vorgelegt, der als Fahrplan für die Aufgaben der nächsten Jahre dienen soll. "Die Elektromobilität wird nur Akzeptanz finden, wenn das Laden so einfach ist wie heute das Tanken", so der FDP-Politiker weiter.


Masterplan Ladeinfrastruktur II - Beschlüsse

Bildergalerie

Masterplan Ladeinfrastruktur II: eine Million Ladepunkte geplant

Zur Umsetzung des Plans sind 6,3 Milliarden Euro vorgesehen. Ziel der Regierung sind eine Million öffentlich zugängliche Ladepunkte in Deutschland im Jahr 2030. Derzeit sind es nach Zahlen der Bundesnetzagentur etwa 70.000, darunter rund 11 000 Schnellladepunkte.  Weiteres Ziel der Bundesregierung sind mindestens 15 Millionen vollelektrische Pkw bis 2030. Zurzeit sind 1,6 Millionen E-Pkw zugelassen  - die Tendenz dabei ist aber stark steigend.

Mehr zum Thema

Wichtige Punkte bei dieser Strategie sind die engere Verzahnung von Elektromobilität und Stromnetzen und der Aufbau von Ladeinfrastruktur für schwere Nutzfahrzeuge. Der Masterplan Ladeinfrastruktur II sieht 68 Maßnahmen zum Ausbau der Ladeinfrastruktur vor.

Die Kommunen sollen beispielsweise stärker in diesen Prozess eingebunden werden. Der Aufbau von Ladepunkten in Wohnvierteln, an Tankstellen sowie bei Firmen soll vorangetrieben werden. Dafür sollen mehr Flächen sollen verfügbar gemacht werden - zum Beipiel an Bahnhöfen oder Park & Ride-Plätzen.

VDA: "Europa zum Leitmarkt für Elektromobilität machen"

Auch der Verband der Automobilindustrie (VDA) setzt sich für mehr Kraftanstrengungen ein: "Wir müssen Europa zum Leitmarkt für Elektromobilität machen", forderte deren Präsidentin Hildegard Müller jetzt auf dem Ifa Branchengipfel 2022. In der Praxis hieße das: "Jedes zweite Auto ab heute müsste vollelektrisch sein." Dafür dringend erforderlich sei ein "EU-weites Roaming" bei der Ladeinfrastruktur.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.