-- Anzeige --

Neuer CX-60 startet im März: So stark war ein Mazda noch nie

Mazda bringt mit dem CX-60 seinen ersten Plug-in-Hybrid an den Start.
© Foto: Mazda

Die Japaner präsentieren mit dem SUV CX-60 ihr bislang potentestes Fahrzeug - und setzen mehr denn je auf Premium-Qualität.


Datum:
09.03.2022
Autor:
tibü/AH
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mazda bringt sein erstes Modell mit Plug-in Hybridantrieb auf den europäischen Markt. Der neue Mazda CX-60 ist noch im März bestellbar und wird ab Juni bei den Händlern in den Showrooms stehen – zu Preisen ab 47.390 Euro.

Das Modell ist noch einmal deutlich größer als der aktuelle CX-5: Auf eine Länge von 4, 75 Länge streckt sich der Newcomer, bei 1.890 Meter Breite und 1,67 Meter Höhe. 570 Liter Ladevolumen bietet der Kofferraum; werden die Rücksitze umgeklappt, sind es maximal 1.726 Liter.

Neues Plug-in-Modell CX-60 e-Skyactiv PHEV

Im zunächst erhältlichen Mazda CX-60 e-Skyactiv PHEV arbeitet ein 2,5-Liter Skyactiv G Vierzylinder-Benziner (141 kW / 191 PS) mit einem 100 kW / 136 PS starken Elektromotor zusammen. Die Systemleistung liegt bei 241 kW / 327 PS, das Drehmoment bei 500 Newtonmetern – damit ist der Mazda CX-60 das leistungsstärkste Straßenfahrzeug, das Mazda je gebaut hat. Das japanische Mittelklasse-SUV beschleunigt in 5,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h.


Mazda CX-60 (2022)

Bildergalerie

Die 355-Volt-Batterie bietet eine Kapazität von knapp 18 kWh. Damit ist eine rein elektrische Reichweite von 63 Kilometern und eine Topspeed von 140 km/h möglich. An einer 11 kW AC Wallbox kann die Batterie mit einer maximalen Ladeleistung von 7,2 kW geladen werden. Der Kraftstoffverbrauch im WLTP-Zyklus auf liegt bei 1,5 Liter pro 100 Kilometer.

Später will Mazda den CX-60 mit einem neu entwickelten Sechszylinder-Diesel ausstatten; auch ein e-Skyactiv X Benzinmotor mit sechs Zylindern soll kommen (mit 48-Volt-Bordnetz). Alle Motorisierungen gibt es nur mit Achtgang-Automatik und wahlweise mit Hinterrad- oder Allradantrieb.

Mazda CX-60 kommt hochwertig daher

Wie die aktuellen Modelle ist auch der frische Mazda CX-60 im Kodo-Design gestaltet. Innen setzt Mazda auf das Prinzip "Jinba Ittai" – der Harmonie von Fahrer und Fahrzeug. Das neue "Driver Personalization System" soll mithilfe einer Kamera erkennen, welcher Fahrer Platz nimmt - und Einstellungen wie Spiegel oder Sitzposition automatisch vornehmen. Zudem positionieren die Japaner das Fahrzeug deutlich hochwertiger: So gibt es unter anderem "Ahornholz, Nappaleder, japanische Textilien, Chromakzente und besonders detailreiche Nähte".

Das SUV ist in den Ausstattungslinien Prime-line, Exclusive-line, Homura und Takumi zu haben. Serienmäßig stattet der japanische Autobauer das SUV mit folgenden Features in der Basisversion aus: Klimaautomatik, 12,3-Zoll-TFT-Farb-Display, Mazda Audio-System mit Digitalradio-Tuner und Mazda SD-Navigationssystem. Neu sind unter anderem der 360 Grad Monitor der nächsten Generation oder die erweiterte Stauassistenzfunktion.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.