-- Anzeige --

Personalie: Neuer Deutschlandchef bei Enterprise

Jim Strack zeichnet künftig bei Enterprise Holdings von Eschborn aus für das Deutschlandgeschäft verantwortlich.
© Foto: Enterprise


Datum:
23.07.2015
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Enterprise Holdings hat Jim Strack zum Corporate Vice President Germany ernannt. Wie der Autovermieter am Donnerstag mitteilte, zeichnet der Manager in dieser Position für das Deutschlandgeschäft des Unternehmens von Eschborn aus verantwortlich. Strack folgt auf Peter Dulac, der auf europäischer Ebene im Bereich Business Development befördert wurde.

Strack ist seit 1989 im Unternehmen. Zuletzt verantwortete er als Regional Vice President den Westen des Großraums Chicago. In Deutschland soll der Manager eine wichtige Rolle bei der Entscheidung spielen, wie mit den drei Enterprise-Marken verfahren wird. Im Dezember 2014 hatte das Unternehmen die Lizenzen für die Marken National und Alamo in Europa zurückerhalten.

Dulac gestaltet in seiner neuen Position den Bereich Business Development in Europa mit und berichtet direkt an Pam Nicholson, President & CEO von Enterprise Holdings. Die Position wurde neu geschaffen. In den letzten drei Jahren hatte der Autovermieter seine Präsenz in Europa und dem Nahen Osten von ursprünglich drei auf über 30 Märkte ausgeweitet.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.