-- Anzeige --

Personalwechsel: Ford mit neuer Großkunden-Direktorin

Claudia Vogt (l.) und Kerstin Glanzmann-Schaar
© Foto: Ford-Werke

Kerstin Glanzmann-Schaar ist Nachfolgerin von Claudia Vogt, die künftig das Nutzfahrzeuggeschäft des Autobauers in den DACH-Märkten verantwortet.


Datum:
27.01.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Personelle Veränderungen im Marketingteam der Ford-Werke GmbH: Claudia Vogt, bislang Direktorin für den Gewerbekunden- und Großkundenbereich, verantwortet ab sofort das Nutzfahrzeuggeschäft in den Märkten Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ihre Nachfolgerin als Direktorin Business Operations und Fleet Sales wird Kerstin Glanzmann-Schaar. Das gab der Autobauer am Mittwoch in Köln bekannt.

Vogt stieg 1987 als Trainee bei Ford ein. Seitdem hatte sie verschiedene Leitungspositionen in der deutschen und europäischen Hersteller-Organisation inne. Seit 1. November 2016 steuerte sie erfolgreich das Gewerbe- und Großkundengeschäft in Deutschland. Glanzmann-Schaar ist seit 1991 für die Ford-Werke tätig, zuletzt leitete sie den Bereich Revenue Management in der Europa-Zentrale des Autobauers.

Beide Managerinnen berichten an Hans Jörg Klein. Der stellvertretende Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH ist für das Ressort Marketing, Vertrieb und Service zuständig. (AH)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.