-- Anzeige --

Softwarefehler: BMW muss über 61.000 Autos zurückrufen

BMW muss weltweit mehr als 61.000 Autos wegen eines Softwarefehlers zurückrufen.
© Foto: BMW

Der Rückruf betrifft die Baureihen X3, X4 und 5 aus den Jahren 2016 bis 2022, bei diesen Modellen müssen Steuergeräte neu programmiert werden.


Datum:
27.05.2022
Autor:
dpa
Lesezeit: 
5 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

BMW muss weltweit mehr als 61.000 Autos wegen eines Softwarefehlers zurückrufen. Das betreffe die Modelle X3, X4 und 5 aus den Baujahren 2016 bis 2022, wie aus Angaben auf der Internetseite des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) hervorgeht. Von den weltweit 61.714 Fahrzeugen seien in Deutschland 12.721 betroffen.

Ein fehlerhaftes Softwareupdate des OBD-Steuergerätes kann nach den Angaben der Behörde zum Drehmomentverlust und Motorausfall führen. Es gebe bisher keine Sachschäden, zudem sei niemand verletzt worden. Die Angaben sind auf vergangenen Dienstag datiert.

Ein BMW-Sprecher sagte am Donnerstag, betroffene Kunden würden darüber informiert, ihr Auto in die Werkstatt zu bringen. Dort werde das Steuergerät dann neu programmiert.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.