-- Anzeige --

Tausende Ladepunkte bis 2024: VW und BP schaffen großes Schnellladenetz

Bernard Looney (CEO BP) und Herbert Diess (Vorstandsvorsitzender Volkswagen) nehmen die erste erste bp / Aral Flexpole-Ladesäule in Betrieb.
© Foto: VW

Jede Säule wird zwei Anschlüsse haben und eine DC-Ladeleistung von insgesamt 150 kW bieten.


Datum:
02.05.2022
Autor:
Holger Holzer/SP-X
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Europaweit rund neue 8.000 Schnellladepunkte für Elektroautos wollen Volkswagen und der Mineralölkonzern BP bis Ende 2024 installieren. Vorgesehen sind sogenannte Flexpole-Stationen mit Puffer-Batterie, die keine leistungsstarke Netzanbindung benötigen und daher schnell und relativ günstig gebaut werden können. Jede Säule soll über zwei Anschlüsse verfügen und eine DC-Ladeleistung von insgesamt 150 kW bieten.

VW und BP: Viele Ladesäuöen an Aral-Tankstellen

Zunächst sollen bis Frühjahr 2024 rund 4.000 Ladepunkte an Standorten der BP-Tankstellenmarke Aral gebaut werden, bis Ende 2024 könnte die Zahl auf 8.000 steigen. Die Säulen sollen vor allem in Deutschland und Großbritannien entstehen, aber auch für andere europäische Länder sind Installationen vorgestehen.


Tankstellen für Elektroautos

Bildergalerie

Die Anschlüsse stehen Fahrern aller Pkw-Fabrikate zur Verfügung, Fahrer von Konzernfahrzeugen der Marken VW, Seat/Cupra und Skoda bekommen sie aktiv ins Navigationssystem gespielt. Preise nennt die Mitteilung nicht, der normale DC-Ladepreis bei Aral beträgt aktuell knapp 70 Cent pro Kilowattstunde.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.