-- Anzeige --

Verdacht auf Abgasmanipulation: KBA prüft Kleintransporter Vito

Der Verdacht einer unzulässigen Abschalteinrichtung beim Vito wird geprüft.
© Foto: Daimler

Gegen Daimler gibt es nun auch einen Verdacht einer unzulässigen Abschalteinrichtung beim Kleintransporter Vito. Das KBA prüft den Fall.


Datum:
15.02.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) geht nun auch möglichen Abgas-Unregelmäßigkeiten beim Autobauer Daimler nach. Die Behörde prüfe, für das Kleintransporter-Modell Vito "wegen des Verdachts einer unzulässigen Abschalteinrichtung" der Abgasreinigung eine amtliche Anhörung einzuleiten, teilte das Bundesverkehrsministerium am Mittwoch in Berlin mit. Zuerst hatten die "Wirtschaftswoche" und die "Bild am Sonntag" darüber berichtet.

Daimler teilte auf Anfrage mit, man befinde sich "in technischen Gesprächen" mit dem KBA zu rund 1.000 Fahrzeugen des Typs Vito der Schadstoffnorm Euro 6 aus alter Produktion. Nähere Angaben wurden nicht gemacht.

Die beiden Medien berichteten, konkret gehe es um die Abgasreinigung mit der Harnstofflösung AdBlue. Diese wirke nur bei Tests auf dem Prüfstand effizient, nicht aber auf der Straße. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.