-- Anzeige --

Vernetzte Fahrzeuge: Autobahnen starten die Kommunikation

Die Autobahn GmbH schaltet die Car-2-X-Kommunikation scharf.
© Foto: Bosch

Die deutschen Autobahnen werden smart. Auf ersten Teilstrecken gibt es nun eine automatische Baustellenwarnung.  


Datum:
03.05.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Auf deutschen Autobahnen werden Autofahrer nun per WLAN vor Tagesbaustellen gewarnt. Den neuen Konnektivitäts-Dienst führt die Autobahn GmbH des Bundes nun zunächst auf ausgewählten Korridoren ein, bis 2023 soll er deutschlandweit funktionieren. Zudem sind für die Zukunft weitere Funktionen geplant. Ziel der Vernetzung durch die "Kooperativen Intelligenten Verkehrssysteme" (C-IST) ist eine Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Nähert sich ein Fahrzeug einer Tagesbaustelle, wird der Fahrer laut Autobahn GmbH darüber informiert, noch bevor die Baustelle ins Blickfeld gerät. Voraussetzung ist allerdings die notwendige Empfangstechnik im Fahrzeug. Bislang setzt vor allem VW auf die Vernetzung seiner Autos per WLAN und bietet den Dienst im Golf VIII sowie in den ID-Modellen an. Andere Diensteanbieter können die Informationen über den Mobilitätsdatenmarktplatz des Bundes (MDM) abrufen und über Mobilfunk in das Fahrzeug bringen. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.