-- Anzeige --

Zukunft des Kraftfahrt-Bundesamts: Mehr Geld, mehr Aufgaben

Die Rolles des KBA erweitert sich.
© Foto: Kraftfahrt-Bundesamt

Das Kraftfahrt-Bundesamt wird wichtiger. Mit den neuen Aufgaben fließt mehr Geld nach Flensburg.  


Datum:
31.05.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Abgas-Tests, die Genehmigungen für autonomes Fahren und die Überwachung von Software-Updates bei Pkw: Der Bund stockt das Budget für das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) kräftig auf. Standen der Behörde 2016 noch rund 73 Millionen Euro zur Verfügung, sind es für das laufende Jahr knapp 98 Millionen, wie die Regierung auf Anfrage des Parlaments mitteilt. Für 2022 ist der Höchstwert von 103 Millionen Euro eingeplant. Danach sinken die Ausgaben zunächst bis 2025 auf rund 95 Millionen Euro.  

Ein Grund für die Bereitstellung neuer Mittel ist das wachsende Aufgabenspektrum. So wird das KBA zur zentralen Genehmigungsbehörde für autonome Fahrzeuge und automatisierte Fahrfunktionen. Auch die kommenden Software-Updates bei vernetzten Pkw sollen aus Flensburg überwacht werden.

Darüber hinaus wurde in der Folge des Abgas-Skandals die Marktüberwachung ausgebaut und das Amt mit zusätzlichen Ressourcen ausgestattet. Es wurden vier eigene Prüfgeräte zur mobilen Emissionsmessung beschafft, zusätzlich wird derzeit ein eigenes Prüflabor mit zwei Abgasrollenprüfständen eingerichtet. Seit Anfang 2020 steht dem KBA zudem auf der Landebahn des ehemaligen Bundeswehr-Flughafens in Leck ein Testgelände für eigene Prüffahrten zur Verfügung. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.