-- Anzeige --

Zukunftpläne der Spanier: Hier sind Cupras neue Stromer unterwegs

Cupra präsentiert seine drei neuen Elektromodelle: Tavascan, Terramar und UrbanRebel.
© Foto: Cupra

Das Unternehmen setzt auf vollelektrische Fahrzeuge und Optimierung seiner Plug-in-Hybride.


Datum:
08.06.2022
Autor:
tibü/AH
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

500.000 verkaufte Fahrzeuge pro Jahr, eine Verdopplung vom Absatz und Umsatz 2022 und drei neue Elektromodelle bis zum Jahr 2025: das sind die ambitionierten Ziele des spanischen Autobauers Cupra. Nun hat das Unternehmen die detaillierte Strategie vorgestellt.

Cupra setzt auch auf Plug-in-Hybride

"Unser Ziel ist es, mit unserer internationalen Expansionsstrategie sowohl in neue Märkte als auch in neue Segmente vorzudringen. Der Cupra Tribe wird alles daransetzen, dass dies gelingt", sagte Cupra CEO Wayne Griffiths. Das Unternehmen hat bis heute fast 200.000 Fahrzeuge ausgeliefert, der Umsatz ist von 430 Millionen Euro im Jahr2018 auf fast 2,2 Milliarden Euro im Jahr 2021 gestiegen, der Cupra Formentor ist eines der beliebtesten Fahrzeuge in Fuhrparks.

"Wir wissen genau, wo wir hinwollen, und ich kann Ihnen versprechen, dass die Zukunft nicht langweilig wird. Jedes einzelne Modell, das wir auf den Markt bringen werden, wird uns auf unserer Reise einen Schritt voranbringen", so Griffiths selbstbewusst.

Der Cupra Terramar soll bis 2024 die Palette der Plug-in-Hybriden erweitern. Cupra verspricht "ein sportliches SUV" mit "schwung- und kraftvollen Proportionen mit markantem Design." Das Fahrzeug wird mit verschiedenen Verbrennungsmotoren als auch mit einer neuen Generation von Plug-in-Hybridantrieben erhältlich sein. Die rein elektrische Reichweite soll bei 100 Kilometern liegen.

Schon bekannt ist der elektrische Cupra Tavascan, der sich an das Concept Car von 2019 anlehnt. Das Fahrzeug soll 2024 auf den Markt kommen.


Cupra Tavascan, Terramar und UrbanRebel

Bildergalerie

Neuer Cupra Urban Rebel wird sportlich ausgelegt

Für den urbanen Raum hat Cupra den Urban Rebel vorgesehen.  Das 4,03 Meter lange Auto soll ab 2025 besonders durch sen Einsatz nachhaltiger Materialien überzeugen. Das frontgetriebene urbane Elektroauto basiert auf der MEB Small-Plattform des Volkswagen Konzerns.

Zudem wird es recht sportlich ausgelegt: Der 226 PS starke Elektromotor beschleunigt den Rebel in nur 6,9 Sekunden auf 100 km/h; die Reichweite soll bei bis zu 440 Kilometern liegen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.