-- Anzeige --

Recht: Falschparker trägt Mitschuld bei Unfall

Wer ein geparktes Auto mit seinem Fahrzeug beschädigt, muss zahlen.
© Foto: ACE

Wer ein geparktes Auto mit seinem Fahrzeug beschädigt, muss zahlen. Das gilt allerdings nur noch teilweise, wenn das Hindernis im Parkverbot steht.


Datum:
24.05.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Halter eines falsch geparkten Autos haftet, wenn sein Fahrzeug bei Dunkelheit von einem anderen gerammt wird. Zumindest 25 Prozent des Schadens trägt er in solch einem Fall selbst, wie das Oberlandesgericht Frankfurt nun entschieden hat.

Der Autofahrer hatte seinen Wagen unmittelbar hinter einer Verkehrsinsel im Halteverbot geparkt. Bei Dunkelheit übersah ein anderer Autofahrer das Hindernis und fuhr ungebremst auf. Der Falschparker verlangte eine volle Haftung des Unfallverursachers.

Das Gericht sah die Schuld laut der Deutschen Anwaltshotline bei beiden Parteien. Zwar sei der Anteil des Fahrenden höher, doch wäre der Zusammenstoß vermieden worden, wenn der Kläger sein Fahrzeug korrekt geparkt hätte. Nicht nur die Dunkelheit, sondern auch die Art und Weise, in der das parkende Fahrzeug am Straßenrand stand, spielten hier eine Rolle. (Az.: 16 U 212/17) (Holger Holzer/SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.