suchen
Fiat 500 und Panda

Elektrisches Vorspiel

1180px 664px
Den Auftakt von Fiats E-Offensive machen 500 und Panda Hybrid.
©

Wie alle Hersteller wird auch Fiat seine Modellpalette mehr und mehr elektrifizieren. Einen ersten Vorgeschmack auf die neue E-Strategie geben neue Mildhybrid-Varianten von 500 und Panda.

Fiat führt für die Kleinstwagen Panda und 500 eine Hybridvariante ein. Zum Einsatz kommt in beiden Baureihen ein Mildhybrid-System, das einen Einliter-Dreizylinder-Benziner mit einem Riemen-Starter-Generator kombiniert. Letzterer kann als Stromgenerator arbeiten und die dabei erzeugte Energie in einer Lithium-Ionen-Batterie zwischenspeichern. Mit dem per Rekuperation gewonnenen Strom unterstützt die 3,6 kW starke E-Maschine den Verbrenner beim Vortrieb.

Die Leistung des an ein manuelles Sechsganggetriebe gekoppelten Benziners geben die Italiener mit 51 kW / 70 PS und das Drehmoment mit 92 Newtonmeter an. Im Fall des 500 soll der Sprint auf 100 km/h 13,8 Sekunden dauern, maximal sind 167 km/h möglich. Das Mildhybridsystem soll vor allem für eine Verbrauchsminderung und damit niedrigere CO2-Werte sorgen: Laut Hersteller verbraucht der 500 Hybrid 3,9 Liter auf 100 Kilometer und emittiert 88 Gramm CO2 pro Kilometer.

Dank des Riemen-Starter-Generators arbeitet die Start-Stopp-Automatik in der neuen Hybridversion vibrationsärmer, zudem erlaubt die neue Technik beim Ausrollenein Abschalten des Benzinmotors bei bereits 30 km/h sowie ein spontanes Starten des Dreizylinders, falls wieder Vortrieb benötigt wird.

"Tau-grünes" Startmodell

Zunächst wird Fiat die Hybrid-Varianten von Panda und 500, die sich durch einen Hybrid-Schriftzug am Heck zu erkennen geben, in einer sogenannten Launch-Edition anbieten. Als Besonderheiten gibt es hier eine Außenlackierung in "Tau-Grün" sowie Sitzbezüge, deren Kunststofffasern aus recyceltem sowie aus dem Meer gefischten​ Plastik herstellt werden. Preise werden noch nicht genannt. Die Basisversion des 500 mit dem 1,2-Liter-Vierzylinder kostet rund 10.900 Euro netto.

Zusätzlich zum Hybrid will Fiat in diesem Jahr eine rein batterieelektrische Antriebsvariante des 500 auf den Markt bringen. Voraussichtlich Anfang März wird das Modell auf dem Genfer Autosalon Premiere feiern. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Hybridantrieb:





Fotos & Videos zum Thema Hybridantrieb

img

Suzuki Across (2021)

img

Renault Clio E-Tech (2021)

img

Subaru Forester e-Boxer

img

Fiat 500 und Panda Mild-Hybrid

img

Volvo XC40 T5 Twin Engine

img

BMW X5 xDrive45e (Plug-in)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Bord-Infotainment im Test

Konnektivität kostet

Autohersteller werben immer häufiger mit der guten Vernetzung ihrer Fahrzeuge. Doch die gibt es nicht überall – und vor allem nicht zum Nulltarif.


img
Ford Bronco

Comeback unter eigener Marke

Neben dem Mustang reitet künftig der Bronco. Ford will für seine neue Offroader-Familie eine eigene Submarke etablieren.


img
OrangeGas

Neuer Branchenführer bei CNG-Tankstellen

OrangeGas Germany übernimmt 75 Stationen des Oldenburger Energiedienstleisters EWE, der sich im Mobilitätsbereich künftig komplett auf den Elektroantrieb konzentrieren...


img
Fahrbericht Skoda Octavia Combi

Für alle Fälle

Der Skoda Octavia legt in der vierten Generation in vielen Disziplinen zu, um selbst potenzielle Mittelklasse-Käufer zu überzeugen. Außerdem gehört er auch in der...


img
Studie zu Alternativen Kraftstoffen

E-Fuels belasten Umwelt

Synthetische Kraftstoffe schützen das Klima. Sie sorgen aber an anderer Stelle für Umweltprobleme.