suchen
Modellpflege Jeep Compass

Wieder mit Diesel

7
1180px 664px

©

Jeep hat den Compass herausgeputzt. Neben Äußerlichkeiten gibt es auch einen neuen, alten Bekannten im Motorenprogramm.

Jeep hat den Compass überarbeitet. Ab dem 10. April steht das in Deutschland wichtigste Jeep-Modell unter anderem mit einer modifizierten Front, geänderten Innenraum sowie verbesserter Konnektivitäts- und Sicherheitsausstattung bei den Händlern. Die Preise des Kompakt-SUV starten bei 23.530 Euro netto in der Ausstattungslinie "Sport" in Verbindung mit dem 96 kW / 130 PS starken Benziner und Frontantrieb. Der gleichstarke Diesel ist ebenfalls mit Frontantrieb ab 27.731 Euro netto ("Longitude") zu haben.

Die Jeep-typischen sieben Kühlerlüftungsschlitze sind nun etwas weiter nach oben eingelassen; sie werden von LED-Scheinwerfer flankiert. Das LED-Tagfahrlicht verläuft in den Scheinwerfereinheiten nicht mehr entlang der Unter- und Innenseite, sondern am oberen und äußeren Rand. Je nach Ausstattungsstufe gehören unter anderem 16-, 17-, 18- oder 19-Zöller zum Lieferumfang. Die Stoßfänger sind entweder in Schwarz oder Wagenfarbe ausgeführt.

Bildergalerie

Im Inneren gibt es ein neues Armaturenbrett mit schlankeren Lüftungsdüsen. Je nach Komfortniveau lässt sich die Armaturentafel mit Applikationen in Chrom, Schwarz oder Grau sowie mit Leder- oder Alu-Einsätzen individualisieren. Die Mittelkonsole wurde ebenfalls neugestaltet. Sie bietet nun ein fast sieben Liter großes Staufach. Außer in der Basisversionen "Sport" und "Longitude" gehört nun ein digitales, 10,1 Zoll großes Kombiinstrument zur Serienausstattung. Es lässt sich vielfältig konfigurieren und personalisieren. Das Infotainmentsystem "Uconnect 5" bietet Funktionen wie Navigation, kabellose Integration mit Apple CarPlay und Android Auto oder die Sprachassistentenfunktion "Hey Jeep". Jeep hat zudem die Anzahl der Assistenten erhöht. Unter anderem verfügt der Compass über einen Stau-Helfer.

Zur Wahl stehen zwei Benziner, zwei Plug-in-Hybride und auch wieder ein Diesel. Die Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d. Der 1,6-Liter-Diesel, der im vergangenen Jahr aus dem Programm genommen wurde, ist zurück und leistet nun 96 kW / 130 PS. Er ist an ein manuelles Sechsganggetriebe gekoppelt. Der 1,3-Liter-Benziner wird in zwei Leistungsstufen mit 130 PS und 110 kW / 150 PS angeboten.

Wer Allrad möchte, muss zu den Plug-in-Hybriden greifen. Zum Einsatz kommt der die Vorderachse antreibender 1,3-Liter Benziner, der wahlweise 130 PS oder 132 kW / 180 PS leistet. Der an der Hinterachse platzierte E-Motor stellt 44 kW / 60 PS bereit und wird von einer 11,4 kWh-starken Batterie versorgt. Je nach Benziner lautet die Systemleistung 140 kW / 190 PS oder 177 kW / 240 PS. Die Höchstgeschwindigkeit ist im elektrischen Fahrbetrieb auf maximal 130 km/h begrenzt, im Hybridmodus sind Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h möglich. Zwischen 47 und 49 Kilometer (WLTP) können rein elektrisch gefahren werden.

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

MG ZS EV Facelift (2022)

img

Jeep Grand Cherokee 4xe

img

Fahrbericht Genesis G70/GV70

img

Skoda Enyaq Coupé iV (Vorserie)

img

MG Marvel R (Fahrbericht)

img

Dacia Jogger


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Erneuerter Bußgeldkatalog

Höhere Geldstrafen ab 9. November

Der erneuerte Bußgeldkatalog sieht härtere Strafen bei Regelverstößen im Straßenverkehr vor. So müssen ab dem 9. November beispielsweise Raser und Falschparker tiefer...


img
Dritter Aktionär für DCS

BP, BMW und Daimler schmieden Ladedienst-Riesen

Die Konzerne BMW, Daimler und BP sind ab sofort gleichgewichtige Partner des Ladeinfrastruktur-Anbieters Digital Charging Solutions (DCS). Die Kunden haben somit...


img
Dataforce-Analyse

Dauerhafte Trendumkehr bei taktischen Zulassungen

Nach Ansicht der Marktanalyse-Firma Dataforce haben die Lockdown-Beschränkungen und die Lieferengpässe eine Trendwende bei den Eigenzulassungen eingeleitet. Agenturmodell...


img
Mehr Smart Fortwo EQ für Carsharing-Anbieter

Share Now wird elektrischer

Gleich 1.500 neue Autos stellt der Carsharing-Anbieter Share Now neu in den Dienst. Darunter befinden sich 300 rein elektrisch angetriebene Smart.


img
Fahrbericht Volvo C40 Recharge

Schräger Stromer

Volvos Kompakt-SUV XC40 Recharge bekommt einen schrägen Bruder. Die Coupé-Variante C40 Recharge spielt den Lifestyle-Typen und ist das erste Modell der Schweden,...