suchen
Smart EQ-Modelle

Neues Gesicht, alter Preis

10
1180px 664px
Smart hat die Preise für seine gelifteten E-Modelle bekannt gegeben.
©

Der Wechsel zur Elektromarke hat keinen Einfluss auf Preis und Technik der drei Kleinstwagenmodelle.

Mit einem Einstiegsmodell für 18.437 Euro netto startet der Kleinwagenhersteller Smart in die Ära als reine Elektroautomarke. Günstigstes Fahrzeug im Angebot der Daimler-Tochter ist der zweisitzige Fortwo, die Cabriovariante kostet 21.176 Euro netto. Den viersitzigen Forfour gibt es ab 18.992 Euro netto. Damit halten alle Varianten das Preisniveau von vor dem Lifting. Für den Antrieb sorgt jeweils der bekannte E-Motor mit 60 kW / 82 PS, der von einer 17,6 kWh großen Batterie mit Energie versorgt wird. Die Reichweite ist mit 153 Kilometern angegeben.

Serienmäßig laden die Kleinstwagen über einen einphasigen AC-Bordlader mit 4,6 kW, für 1.000 Euro ist ein 22-kW-Lader zu haben. Ebenfalls Aufpreis (252 Euro) kostet ein Kabelpaket für Schuko-Steckdose und Wallbox. Insgesamt wurde die Optionsliste gegenüber dem Vorgänger stark gestrafft, die meisten Posten sind nun in vier Ausstattungslinien und mehreren Paketen zusammengefasst. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kleinstwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Kleinstwagen

img

Toyota Aygo X Prologue

img

50 Jahre Fiat 127

img

Kleinstwagen: Eine aussterbende Art

img

Fiat Panda (2021)

img

Dacia Spring Electric

img

Airbag-Trends


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Medien

Audi zieht Verbrenner-Ausstieg vor

Noch gut zehn Jahre wollen die Ingolstädter Modelle mit Benzin und Dieselmotoren anbieten. Danach soll der Wandel zur Elektromarke abgeschlossen sein.


img
"Wertmeister 2021"

Deutsche Dominanz gebrochen

Die Importmarken haben beim Restwert aufgeholt – in vielen Klassen liegen ihre Modelle im Spitzenfeld. Und auch das preisstabilste Auto kommt aus dem Ausland. 


img
E-Auto-Studie

Tesla-Fahrer sind am zufriedensten

Eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Uscale zeigt, dass die Zufriedenheit von E-Auto-Fahrern mit ihrem Fahrzeug deutlich variiert. Am häufigsten Kritik...


img
Sixt und Siemens intensivieren Partnerschaft

Neue Mobilitätslösung für Mitarbeiter

Sixt und Siemens verbindet eine langjährige Partnerschaft. Diese vertiefen die beiden Konzerne nun mit dem neuen Produkt "Sixt Longterm Flex", das den Siemens-Mitarbeitern...


img
Tesla-Ladesäulen

Scheuer für Öffnung für andere E-Autos

Verkehrsminister Scheuer macht sich dafür stark, dass die Bestandsinfrastruktur für Ladesäulen für E-Autos geöffnet wird. So soll Tesla seine "Supercharger" auch...