suchen
Suzuki Swace

Die Hybrid-Übernahme

7
1180px 664px
Daran gibt es keinen Zweifel: Der Suzuki Swace basiert auf dem Toyota Corolla.
©

Suzuki nimmt einen kompakten Kombi mit Doppelantrieb ins Programm. Er ist ein guter Bekannter.

Suzuki füllt seine Modellpalette weiter mit Toyota-Hybriden auf. Ab dem Winter soll der Kompakt-Kombi Swace die CO2-Bilanz der japanischen Marke verbessern. Wie an dem kaum modifizierten Design unschwer zu erkennen ist, steckt unter dem Blech der Toyota Corolla Touring Sports, der auch seinen 90 kW / 122 PS starken Vollhybridantrieb beisteuert. Die Preise stehen noch nicht fest, das Schwestermodell von Toyota kostet rund 24.500 Euro netto.

Der Swace ist nach dem Kompakt-SUV Across, das auf dem Toyota RAV4 basiert, bereits das zweite Hybridauto, das Suzuki von seinem japanischen Wettbewerber übernimmt. Mit der Strategie will das Unternehmen, das bei alternativen Antrieben selbst schwach aufgestellt ist, seine CO2-Flottenbilanz in Europa verbessern. (SP-X)

Bildergalerie

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kompaktklasse:

Modellplaner


Autoflotte Flottenlösung

Toyota Geschäftskunden Service

Postfach
50420 Köln

Tel: +49 (0) 2234 102 2110

E-Mail: kontakt@toyota-geschaeftskundenservice.de
Web: www.toyota-fleet.de


Fotos & Videos zum Thema Kompaktklasse

img

DS 4 (2021) - Vorschau

img

Fiat Tipo Cross (2021)

img

VW Golf R (2021)

img

Renault Mégane eVision Concept

img

Cupra Leon Plug-in-Hybrid - Fahrbericht

img

Suzuki Swace


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Autofahren im Lockdown

Auch im Pkw gilt die Haushaltsregel

Trotz schärferer Lockdown-Regeln bleiben wir weiterhin mobil. Einige Einschränkungen gibt es jedoch, die mancherorts die Fahrt mit dem Auto sogar verbietet.


img
ChargePoint

Starkes Wachstum bei E-Nutzfahrzeugen erwartet

Ein neuer Report der Ladenetzspezialisten ChargePoint beleuchtet die Gründe, warum Unternehmensflotten sich schneller elektrifizieren.


img
Peugeot 3008 und 5008

Start mit neuem Gesicht

Peugeot hat seine kompakten Crossover stark überarbeitet. Der Startpreis liegt noch knapp unter 25.000 Euro netto.  


img
Elektromobilität

Das ist der Einstiegs-Stromer von Mercedes

Kurz vor dem Top-Modell EQS schickt Mercedes sein wohl günstigstes E-Auto ins Rennen. Der EQA ist kein Schnäppchen, bietet aber einiges fürs Geld.  


img
Comeback des Lada Niva

Neu justiert

Der seit 1976 gebaute Lada Niva wird wohl die 50 nicht mehr vollmachen. Die Konzernmutter Renault hat jetzt einen Nachfolger für 2024 und weitere Modellneuheiten...