-- Anzeige --

Abarth 595: Zwei Sondermodelle mit Farbvorteil

"Scorpioneoro"-Edition: goldfarbene 17-Zoll-Felgen und ein Schachbrettmuster auf dem Dach.
© Foto: Fiat

Die Fiat-Tochter Abarth hat mittlerweile nur noch ein Grundmodell im Programm. Doch das wird geschickt variiert.


Datum:
31.08.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Abarth legt zwei Sondermodelle seines Mini-Sportlers 595 auf. In der "Scorpioneoro"-Edition trägt der Fiat-500-Ableger goldfarbene 17-Zoll-Felgen und ein Schachbrettmuster auf dem Dach, innen gibt es Sportsitze mit Lederapplikationen und eine goldene Plakette an der Mittelkonsole. Die mindestens 25.822 Euro teure Spezialauflage ist eine Hommage an den A112 Abarth Gold Ring von 1979 und wendet sich vor allem an Fans der Marke sowie Sammler.

Motorsport-Interessierte nimmt der Abarth 595 Monster Energy Yamaha in den Fokus: Die Sonderedition soll mit schwarz-blauer Lackierung und Karosserie-Stickern an die starke Verbindung mit der japanischen Motorradmarke und an die Rennserie MotoGP erinnern. Innen gibt es ebenfalls Zierelemente in Schwarz und Blau. Die Preise starten bei 23.870 Euro. Den Antrieb übernimmt bei beiden Sondermodellen ein 121 kW/165 PS starker 1,4-Liter-Turbobenziner, der an ein automatisiertes Schaltgetriebe gekoppelt ist. (SP-X)

"Monster Energy Yamaha": Die Sonderedition soll mit schwarz-blauer Lackierung und Karosserie-Stickern an die starke Verbindung mit der japanischen Motorradmarke und an die Rennserie MotoGP erinnern.
© Foto: Abarth
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.