-- Anzeige --

Neue Motoren bei Land Rover: Alles aus einer Hand

Land Rover bietet neue Motoren für den Range Rover Evoque an
© Foto: Land Rover

Land Rover räumt die Altlasten aus dem Regal. Bei Range Rover Evoque und Discovery Sport ersetzen nun die eigenen Ingenium-Motoren die bisher von außen zugekauften Triebwerke.


Datum:
04.07.2017
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Land Rover erneuert die Motorenpalette seiner Einstiegsmodelle. Range Rover Evoque und Land Rover Discovery Sport erhalten zwei neue 2,0-Liter-Benzier mit 177 kW / 240 PS und 213 kW / 290 PS sowie einen 177 kW / 240 PS starken 2,0-Liter-Diesel. Die Vierzylinder aus der vom Konzern selbst entwickelten Ingenium-Familie ergänzen jeweils das Programm bzw. ersetzen die bisher angebotenen Motoren aus Ford- und PSA-Produktion.

In Verbindung mit dem neuen Top-Diesel kostet der Evoque ab 43.529 Euro, die Benziner gibt es ab 36.848 Euro und 52.268 Euro (290 PS). Beim Discovery Sport beginnt der Diesel bei 42.512 Euro, die beiden Benziner starten mit 38.445 Euro und 44.243 Euro (alle Preise zzgl. MwSt.). Allradantrieb ist jeweils Serie. (sp-x)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.