-- Anzeige --

Rost an Spurstangen: Opel ruft weltweit 570.000 Autos zurück

Opel ruft den Insignia zurück.
© Foto: Opel

Wegen möglicher Rostschäden an den Spurstangen müssen hierzulande rund 113.000 Einheiten des Insignia A zurück in die Werkstätten.


Datum:
09.02.2022
Autor:
dpa/tm
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wegen möglicher Rostschäden an den Spurstangen der Hinterachse ruft Opel weltweit rund 571.942 Autos in die Werkstätten. In Deutschland sind laut der Datenbank des Kraftfahrt-Bundesamtes 112.738 Insignia A aus dem Produktionszeitraum Dezember 2007 bis Juli 2013 möglicherweise betroffen. Das Auto war über den Mutterkonzern General Motors auch in zahlreichen anderen Ländern verkauft worden. Hierzulande sind laut KBA zehn Vorfälle bekannt, bei denen die Spurlenker brachen.

Ein Opel-Sprecher betonte, dass bislang keine Vorfälle mit Sach- oder Personenschaden bekannt seien. Das KBA listet zehn gemeldete Vorfälle mit gebrochenem Spurlenker und drei Fälle mit Rissen auf. Die für den Kunden kostenlose Überprüfung der Hinterachse auf Korrosion in der Werkstatt wird mit zehn Minuten veranschlagt. Bei Bedarf erfolgt der Austausch der Spurstangen. Der interne Code für den Rückruf lautet "E202004350 (20-P-143) OYZ". Zuvor hatte die Fach-Zeitschrift 'amz' berichtet.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.