-- Anzeige --

Seat Arona TGI: Erdgasantrieb für Mini-SUV

Seat erweitert die Antriebspalette des Arona.
© Foto: Seat

Seat zeigt auf dem Pariser Autosalon eine neue Motovariante des SUV Arona, das künftig auch mit einem Erdgas-Antrieb zu haben sein wird.


Datum:
04.10.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Nach Leon, Ibiza und Mii bietet Seat künftig auch das kleine SUV Arona mit einem Erdgas-Antrieb an. Der Arona TGI wird erstmals auf dem Pariser Autosalon im Oktober präsentiert und trägt einen Dreizylinder-Motor mit einem Liter Hubraum und 66 kW / 90 PS unter der Haube, der zusätzlich zum CNG-Betrieb auch mit Benzin gefahren werden kann.

Drei Tanks fassen rund 14 Kilogramm Erdgas, was laut dem Hersteller für eine Reichweite von 400 Kilometer reichen soll. Mit Benzin lassen sich dann noch weitere 160 Kilometer zurücklegen. Außerdem wird der Motor bei Temperaturen unter minus zehn Grad generell im Otto-Modus gestartet, um die Gas-Injektoren zu schonen. Abgesehen vom Treibstoff unterscheidet sich der TGI nicht von anderen Arona-Versionen. Alle Ausstattungsvarianten sind auch für das Erdgas-Modell erhältlich. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.