-- Anzeige --

Peugeot 508 Test: Was für den schönen Franzosen spricht – und was nicht

Elegante Erscheinung vor buntem Herbst-Hintergrund – der Peugeot 508.
© Foto: Timo Bürger/Autoflotte

Der Peugeot 508 kommt im eleganten Blechkleid daher - die schicke Form bringt aber auch Nachteile mit sich.


Datum:
30.11.2023
Autor:
Timo Bürger/Autoflotte
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Er ist schon ein Beau, der Peugeot 508 – erst recht nach seiner jüngsten Überarbeitung. Die Coupé-artige Seitenlinie steht dem frischen Franzosen nach wie vor hervorragend, das neue prägnant-graue Markenlogo prangt selbstbewusst auf dem stattlichen Kühlergrill. Auch das frischen Krallen-Tagfahrlicht verleiht dem Mittelklässler zusätzlich einen Hauch Extravaganz, die neuen LED-Matrix-Scheinwerfer sind nun in den Grill integriert. In Summe wirkt die „Großkatze“ optisch agiler – ein gelungenes Facelift.

Mehr zum Thema

Apropos Coupé: Coupé, dies sei in Erinnerung gerufen, lässt sich gut als „beschnitten“ übersetzen. Eng geschnitten ist auch der vordere Einstieg in den 4,75 Meter langen Peugeot 508, wie schnell beim Erstkontakt auffällt. Und einigermaßen tief, so die zweite Erkenntnis, sitzen Fahrer und Beifahrer in dieser Coupé-Limousine. Fast überflüssig zu erwähnen, dass der Platz in Sitzreihe zwei zumindest nach obenhin auch nicht allzu üppig ausfällt. Coupé eben.

Obacht sollte man walten lassen beim Ausstieg – die rahmenlosen Scheiben vorne können unangenehm schmerzen, wenn sie in Kontakt mit dem eigenen Körper kommen. In Summe ist man gut beraten, wenn man sich beim Kontakt mit dem Peugeot 508 ein Hauch Gelenkigkeit und Beweglichkeit bewahrt hat.


Peugeot 508 (2023)

Peugeot 508 (2023) Bildergalerie

Der Peugeot 508 lässt aufhorchen

Der Dreizylinder Motor klingt allerdings – typisch – recht rau: Vor allem kalt kurz nach dem Start entsteht zuweilen der Eindruck, der Wagen habe einen Dieselmotor unter der Haube. Hat er aber nicht, die 130 Benziner-PS aus einem Hubraum von nur 1.200 Kubikzentimeter müssen reichen, um den 1.500 Kilogramm schweren Franzosen auf Touren zu bringen. Und das tun sie: Erfreulich lebendig (und ein bisschen laut) wirkt der Peugeot 508 beim Beschleunigen, wenn man natürlich auch beim Überholen angesichts der eben genannten technischen Daten nicht mit dem ganz großen Durchzug kalkulieren darf. Ansonsten ist die Geräuschkulisse angenehm zurückhaltend. Das Zusammenspiel mit der Achtstufenautomatik funktioniert tadellos. Ein bisschen mehr Leistung oder Drehmoment (230 Nm sind vorhanden) stünde nichtsdestotrotz diesem Peugeot gut, aber die Franzosen bieten ja großzügiger dimensionierte Varianten (Plug-in-Hybrid bis zu 360 PS in der PSE-Variante und einen 130-PS-Diesel) an.


Peugeot e-208 (2024)

Peugeot E-208 (2024) Bildergalerie

Insgesamt lässt sich die Fahrwerksabstimmung als neutral bis komfortabel umschreiben. Die Active-Suspension-Control gibt es nur in Verbindung mit der GT- bzw. Plug-in-Hybrid-Variante. Ein durchschnittlicher Verbrauch von 7,1 Litern nach mehr als 1.500 teils schnell absolvierten Kilometern geht in Ordnung – zumal der Wagen stets ordentlich Drehzahl braucht. Dank des 62-Liter-Tanks sind stattliche Reichweiten gar kein Problem.


Peugeot E-3008 (2024)

Peugeot E-3008 Bildergalerie

Empfehlenswert vor allem für Viel- und Dienstwagenfahrer sind die ergonomischen AGR-Komfortsitze (350 Euro brutto extra): Diese bieten elektrische Neigungsverstellung der Sitzfläche, eine ausziehbare Oberschenkelauflage und Sitzheizung vorn. Die Verstellung der Lehnen erfolgt allerdings händisch per Drehrädchen an der Lehne. Auch empfehlenswert bezüglich Ladungssicherung (Verzurrösen sind im Gepäckabteil ausreichend vorhanden): Die Vorrüstung für Gepäckraumtrennnetz, die es allerdings nur in Verbindung mit der sensorgesteuerten Heckklappe im „Easy-Access-Paket“ für 400 Euro gibt.


Peugeot 508 96kW EAT8 Allure Preis und technische Daten

  • Preis Testwagen: 47.970 Euro (brutto)
  • Länge/Breite/Höhe in m: 4,75/1,86/1,40
  • 3-Zylinder-Reihenmotor mit 8-Stufen-Automatikgetriebe (EAT8), Frontantrieb
  • Hubraum: 1.199 ccm
  • Leistung: 96 kW/130 PS
  • Drehmoment: 230 Nm bei 1.750 U/min
  • Höchstgeschwindigkeit in km/h: 213
  • Beschleunigung 0–100 km/h: 10,1 s
  • Verbrauch WLTP: 6,3–5,8
  • Testverbrauch: 7,1 l
  • Tankvolumen: 62 l
  • Kofferraumvolumen: 487–1.537 Liter


Peugeot 508: Nicht alles ist praktisch im Inneren

Zu den Facelift-Neuerungen des Peugeot 508 im Inneren gehört das optimierte i-Cockpit, das nun Updates bei Display und Menüführung bietet – wenngleich die Kacheloptik mittlerweile ein bisschen altbacken wirkt. Nicht neu sind die umgangssprachlich Klaviertasten genannten Schalter (Peugeot nennt sie Toggle Switches) für häufig genutzte Funktionen unter dem Touchscreen-Monitor. Ganz praktisch sind sie allerdings nicht: Bei Bedienen des Bildschirms mit dem Zeigefinger – vor allem während der Fahrt – stößt man mit Handballen zuweilen an besagte Kippschalter und wechselt so ungewollt in ein anderes Menü. Die Induktionsschale für kabelloses Koppeln des Smartphones ist meistens ein hilfreiches Feature – hier ist sie allerdings tief in der Mittelkonsole verborgen und demzufolge nur umständlich zu benutzen.

Nach wie vor ein Alleinstellungsmerkmal – und selbst in dieser Fahrzeugklasse irgendwie cool: Das verhältnismäßig kleine Lenkrad, mithilfe dessen sich der Franzose recht direkt dirigieren lässt. Und in Summe lässt sich festhalten: Natürlich ist im Interieur vieles dem Stellantis-Baukasten entnommen, die Mittelkonsole (mit dem kleinen Automatik-Wählhebel) könnte sich so auch in einem Opel Astra wiederfinden. Das soll aber kein Kritikpunkt sein – denn die Verarbeitung passt, die Materialien fassen sich angenehm an.


Peugeot 5008

Peugeot 5008 Baujahr 2023 Mildhybrid in der Seitenansicht vor heller Wand Bildergalerie

Thema Serienausstattung – immer an Bord sind beispielsweise

  • 10-Zoll-Touchscreen, Navigationssystem
  • Digitales Kombiinstrument mit hochauflösendem 12,3-Zoll-Bildschirm
  • Spurhalteassistent, Toterwinkelassistent, Verkehrsschilderkennung
  • Rückfahrkamera mit 180°-Umgebungsansicht
  • Seitenscheiben in Reihe 2 und Heckscheibe stärker getönt
  • Matrix-LED-Scheinwerfer

Fazit Peugeot 508

So ganz leicht macht es der Peugeot Interesssenten nicht, ihn zu lieben: Für ein Fahrzeug dieser Abmessungen bietet der Franzosen für die Insassen zu wenig Raum (wenngleich das Kofferraumvolumen von 487 Litern in Ordnung geht). Und angesichts eines Preises von fast 50.000 Euro ist ein 130-PS-Dreizylinderchen nicht unbedingt ein schlagendes Verkaufsargument. Auf der Haben-Seite steht sein elegantes Äußeres, moderater Spritverbrauch und die eine oder andere Portion Extravaganz.


-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.