-- Anzeige --

LapID: Update für mobile Führerscheinkontrolle

Auffrischugn für die Driver App.
© Foto: LapID Service GmbH

Die LapID Service GmbH erneuert den Anmeldeprozess und den Look ihrer Driver App. Damit will man ein neues Maß beim Thema Benutzerfreundlichkeit setzen.


Datum:
23.04.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Vor fünf Jahren ging die LapID Driver App als einer der ersten Smartphone-Anwendungen zur Führerscheinkontrolle auf den Markt. Von Anfang an zeichnete sich die App durch eine intelligente Benutzerführung und modernes Design aus. Seitdem gab es viele Updates und Erweiterungen. In diesem Jahr wird die Driver App auf ein neues Level gebracht.

Gestartet wird mit einem neuen Look und einem verbesserten sowie schnelleren Anmeldeprozesses. Mobile Führerscheinkontrolle dank Driver App 4.0. Mit der LapID Driver App können Fahrer die Führerscheinkontrolle selbstständig von unterwegs oder zu Hause kontrollieren. Zunächst erhalten sie eine Kontrollaufforderung per SMS oder E-Mail. In der App angemeldet, kann der Fahrer seinen EU-Kartenführerschein einfach und in wenigen Sekunden überprüfen. Dafür werden Aufnahmen seines Führerscheins mit und ohne Blitz-Funktion erstellt. Die Aufnahmen werden verschlüsselt an die LapID Server verschickt und dort in einem mehrstufigen Prüfverfahren auf ihre Echtheit kontrolliert.

Eine Rückmeldung, ob die Führerscheinkontrolle erfolgreich war, erhält der Fahrer innerhalb kürzester Zeit. Mit diesem Verfahren ist LapID der einzige Anbieter, der eine zweifelsfrei rechtssichere und benutzerfreundliche Kontrolle per App ermöglicht. Das neuste Update sorgt nicht nur für eine verbesserte Optik der Driver App, sondern mit dem neuen Anmeldeprozess vor allem für ein noch intuitiveres Benutzererlebnis. Alles, was beim Anmeldeprozess benötigt wird, ist eine E-Mail-Adresse oder eine Handynummer. Durch die grunderneuerte Benutzerführung und optimierte Serveranbindung sind Userabgleich, Passwortabfrage oder -erneuerung sowie der Registrierungsprozess deutlich schneller und einfacher.

Auf Kundenerfahrungen gesetzt

Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, setzt LapID auf die Erfahrungen seiner Kunden: "Bei all unseren Entwicklungen stehen die Bedürfnisse der Kunden und Nutzer im Mittelpunkt. Der vereinfachte Anmeldeprozess resultiert beispielsweise aus dem Feedback und den Anregungen unserer Kunden sowie deren Fahrern. Mit der Prozessumstellung schaffen wir noch mehr Klarheit bei unseren App-Nutzern", fasst Tim Wiersdörfer, Leiter des Produktmanagements bei LapID, zusammen.

Das ist allerdings nur der Auftakt für weitere Updates, die für dieses Jahr geplant sind. Neben der neuen Optik und der vereinfachten Anmeldung werden in den kommenden Monaten weitere Verbesserungen, neue Funktionen und zukunftsweisende technologische Neuerungen Einzug in die Driver App 4.0 finden: "Im Hintergrund arbeiten wir bereits an weiteren, auch technologischen Verbesserungen unserer App. Ziel ist es, die Prozesse rund um die Führerscheinkontrolle noch weiter zu vereinfachen. Dafür kommen uns die Fortschritte in den Bereichen KI und Machine Learning zugute. So kann eine rechtssichere und voll automatisierte Führerscheinkontrolle in naher Zukunft durchaus auch ohne die Unterstützung nachgelagerter menschlicher Intelligenz auskommen", unterstreicht Ramon Ising, Leiter der Softwareentwicklung bei LapID. (ms)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.