-- Anzeige --

Magna: Der Spiegel sieht alles

Magna bringt 2024 ein neues Fahrerüberwachungssystem auf die Straße.
© Foto: Magna

Aktuelle Fahrerüberwachungssysteme benötigen häufig mehrere klobige Kamerasysteme. Ein Zulieferer will nun eine deutlich platzsparende Variante entwickelt haben.


Datum:
07.12.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zulieferer Magna packt ein komplettes Fahrerüberwachsungssystem in den Innenspiegel. Die laut dem Unternehmen branchenweit einzigartige Lösung ist damit optisch unauffälliger als herkömmliche Systeme und benötigt zudem weniger Bauraum. Im Gehäuse des Spiegels finden sowohl die hochauflösende Kamera, ein Infrarotsender und die Steuerungselektronik Platz.

Mehr zum Thema

Durch die hohe Positionierung sollen sowohl Fahrer und Beifahrer als auch die Passagiere in zweiter und dritter Reihe im Blickfeld liegen, so dass eine einzelne Kamera für den kompletten Innenraum ausreicht. Die Markteinführung erfolgt 2024.


Techart Kalender 2023

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.