-- Anzeige --

Mercedes EQB: Elektrisch fahren im Abo

Mercedes bietet das kompakte Elektro-SUV EQB nun auch im Abo an.
© Foto: Mercedes-Benz

Auto-Abos eignen sich besonders gut, um E-Autos erst einmal auszutesten. Mercedes ergänzt nun sein Angebot um einen weiteren Stromer.


Datum:
24.02.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit:
5 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mercedes bietet das kompakte Elektro-SUV EQB nun auch im Abo an. Die monatlichen Raten starten bei 950 Euro und decken neben der Fahrzeugnutzung unter anderem Wartung, Bereifung und Versicherung ab. Bei Vertragsabschluss ist außerdem eine Gebühr von 400 Euro fällig. Die reguläre Abolaufzeit beträgt 24 Monate bei einer jährlichen Laufleistung von 10.000 Kilometern, eine Kündigung ist nach einer Mindesthaltedauer von einem halben Jahr monatlich möglich.  

Auto-Abos sind eine neue Form des kurzzeitigen Full-Service-Leasings. Interessant sind sie unter anderem für Kunden, die flexibel und gleichzeitig vor überraschenden Zusatzkosten sicher sein möchten. Mercedes bewirbt das Angebot, das es in vergleichbarer Form auch für die E-Autos EQA, EQC, EQS und EQV gibt, darüber hinaus als Möglichkeit, risikolos zu testen, ob die Elektromobilität ins eigene Leben passt.  

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.