-- Anzeige --

Cupra Formentor VZ5: High Five

Vom Formentor will Cupra künftig eine Performance-Version anbieten.
© Foto: Cupra

Für eine Sportwagenmarke fehlen Seat-Tochter Cupra noch echte Performance-Versionen. Ein erster PS-Kracher kündigt sich jetzt an.


Datum:
09.02.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der sportliche Seat-Ableger Cupra wird vom Kompakt-SUV Formentor eine besonders dynamische Version mit Fünfzylinder-Motor auflegen. Bisher haben die Spanier ein Foto der VZ5 getauften Modellvariante veröffentlicht, welches die Heckpartie mit vier Endrohren und markantem Diffusor zeigt. Weitere Details sollen am 22. Februar folgen, exakt drei Jahre nach offizieller Gründung der Marke Cupra.

Bislang bietet Cupra den Formentor in zwei Benziner- und einer Plug-in-Hybrid-Variante mit einem Leistungsspektrum von 110 kW / 150 PS bis 228 kW / 310 PS an. In allen Fällen kommen Vierzylindermotoren zum Einsatz. Beim kommenden Fünfzylinder wird es sich um den bekannten 2,5-Liter-TFSI handeln, welchen Audi seit vielen Jahren in verschiedenen Sportversionen verwendet. Allerdings wird es den Fünfzylinder in einer aktualisierten Version mit deutlich über 400 PS geben, mit der unter die Neuauflage des RS3 in diesem Jahr antreten wird. Über 400 PS dürften auch im Fall des Formentor VZ5 anliegen. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.