-- Anzeige --

Fiat 500e: Das kostet der Italo-Stromer

Der Fiat 500 ist in der Basisvariante günstig zu haben.
© Foto: Fiat

Der elektrische Fiat 500 zählt zu den günstigsten E-Autos. Wer maximal sparen will, muss aber Zugeständnisse bei Technik und Ausstattung machen.


Datum:
27.10.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zu Netto-Preisen ab 20.310 Euro ist ab sofort der E-Kleinstwagen Fiat 500e zu haben. Im Basismodell "Action" versorgt ein 23,8 kWh großer Akku einen 70 kW / 95 PS starken Elektromotor mit Strom, die Reichweite ist mit 180 Kilometern angegeben. Zur Ausstattung zählen eine Klimaanlage und eine DC-Schnellladefunktion (bis 50 kW).


Fiat 500 Elektro (2021)

Bildergalerie

Mehr Leistung und Reichweite gibt es gegen Aufpreis. Die 87 kW / 118 PS starke "Passion"-Variante kommt dank 42-kWh-Akku bis zu 320 Kilometer weit und kostet ab 23.758 Euro netto. Ab diesem Niveau steht zudem neben der Limousine auch das Cabrio und die 3+1-Variante mit zusätzlicher Fond-Tür zur Wahl. Die Ausstattung umfasst unter anderem eine 85-kW-Schnellladefunktion und digitalen Radioempfang. (SP-X)


Fiat 500 Limousine "La Prima" (2021)

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.