-- Anzeige --

Mitsubishi: Werner H. Frey neuer Deutschland-Chef

Werner H. Frey leitet wieder das operative Geschäft von Mitsubishi in Deutschland.
© Foto: MMD Automobile

Zum 1. Januar 2021 kehrt Werner H. Frey als neuer Geschäftsführer der MMD Automobile GmbH an die Spitze des Unternehmens zurück, die er bereits erfolgreich entwickelt und aufgebaut hatte. Sein Vorgänger Kolja Rebstock verlässt den Importeur auf eigenen Wunsch.


Datum:
04.01.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Führungswechsel bei der MMD Automobile GmbH: Zum 1. Januar 2021 hat Werner H. Frey (70) wieder die Leitung des operativen Geschäftes von Mitsubishi in Deutschland übernommen. Er kehrt damit an die Spitze des Unternehmens zurück, das er bereits von Anfang 2014 bis 2017 erfolgreich aufgebaut und entwickelt hatte. Sein Vorgänger Kolja Renstock, der bislang an der Spitze stand, verlässt den Importeur auf eigenen Wunsch. Das teilte das Unternehmen kurz vor dem Jahreswechsel in Friedberg mit.

Mitsubishi hat ein unruhiges Jahr hinter sich. Für große Verunsicherung bei Händlern und Kunden hatte Ende Juli die Ankündigung des japanischen Mutterkonzerns gesorgt, die Einführung neuer Modelle in Europa "einzufrieren". Dies wurde mittlerweile wieder teilweise revidiert. So geht im nächsten Frühjahr hierzulande die neue Plug-in-Hybrid-Version des Mitsubishi Eclipse Cross an den Start. Für die Einführung hatte sich Rebstock vehement stark gemacht.

Es bleibt trotzdem zu hoffen, dass Frey nun nicht die Aufgabe hat, den Importeur abzuwickeln. Schließlich hatte er es bereits gemeinsam mit seinem Vertriebsmann Jens Schulz nach dem Desaster mit Mercedes geschafft, Mitsubishi zu neuem Leben zu erwecken. Auch Rebstock hat stets an die Marke geglaubt.

Die MMD Automobile GmbH gehört mehrheitlich zur Emil Frey Gruppe Deutschland. Im vergangenen Jahr brachte die Importgesellschaft zusammen mit mehr als 600 Vertriebs- und Servicepartnern 54.033 Fahrzeuge auf die Straßen. Damit ist Deutschland der größte Markt für Mitsubishi in Europa. Im Corona-Jahr 2020 waren es bis Ende November 42.516 Pkw-Neuzulassungen (minus 13,1 Prozent).

Frey hatte seine Auto-Karriere bei Opel begonnen, ehe er 2002 zu Hyundai Motor Europe wechselte. 2005 wurde er Vorstandsvorsitzender der Fiat Automobile Deutschland AG, 2007 ging er dann zur Emil Frey Gruppe und übernahm die Geschäftsleitung des deutschen Hyundai-Importeurs. Anfang 2014 übernahm Frey dann als alleiniger Geschäftsführer die Leitung der MMD Automobile GmbH und somit für die Marke Mitsubishi in Deutschland. Im April 2017 übergab der Wirtschaftsingenieur die Leitung an Rebstock. Zuletzt war er Direktor für Business Development Import bei der Emil Frey Gruppe.

Viele Herausforderungen

Frey erklärte in einer ersten Stellungnahme, er freue sich auf die "enge, kooperative Zusammenarbeit mit den ausgezeichneten Händlern der Marke". Aktuell gebe es viele neue Herausforderungen. "Gemeinsam mit den loyalen, hoch motivierten Händlern, dem erfahrenen Mitarbeiter-Team sowie dem Know-how der Emil Frey Gruppe werden wir den Glanz der Marke mit den drei Diamanten weiter strahlen lassen", betonte der Manager. (tm/rp)

Kolja Rebstock verlässt den Importeur auf eigenen Wunsch.
© Foto: MMD Automobile
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.