-- Anzeige --

Ssangyong Korando e-Motion: Das kostet der Korea-Stromer

Ssangyong elektrifiziert den Korando.
© Foto: Ssangyong

Das Angebot an Elektro-SUV wächst. Nun bringt Ssangyong eine vergleichsweise günstige Alternative auf die Straße.


Datum:
10.01.2022
Autor:
SP-X
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zu Netto-Preisen ab 32.773 Euro kommt Anfang des Jahres der Ssangyong Korando e-Motion auf den Markt. Das erste rein batteriegetriebene Fahrzeug der Marke wird von einem 140 kW / 190 PS starken E-Motor bewegt, der seine Energie aus einem 61,5 kWh großen Akku bezieht.  

Die Reichweite des kompakten SUV gibt der Hersteller mit 339 Kilometern an. An der Schnellladesäule soll der Akku in rund 33 Minuten von 20 auf 80 Prozent befüllt werden können, Angaben zur Wechselstrom-Ladeleistung macht der Hersteller nicht.  

Preislich ordnet sich der Korando auf einem ähnlichen Niveau ein wie die elektrischen Wettbewerber Kia Niro und Hyundai Kona. Seine Ausstattung ist mit Klimaautomatik, Digitalinstrumenten und schlüssellosem Zugangssystem relativ umfangreich. Die konventionell motorisierten Ausführungen starten bei gut 20.000 Euro netto. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.