-- Anzeige --

Autonomes Fahren: Vollautomatisiertes Parken im Serienbetrieb erlaubt

Automated Valet Parking am Stuttgarter Flughafen.
© Foto: Bosch

Am Stuttgarter Flughafen kann man die Autozukunft schon bald im Serieneinsatz erleben.


Datum:
30.11.2022
Autor:
Autoflotte/SP-X/dpa
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das von Bosch und Mercedes seit 2020 im Parkhaus 6 des Stuttgarter Flughafens im Pilotbetrieb erprobte vollautomatisierte Parken wurde nun offiziell vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) für den Serienbetrieb zugelassen. Das Automated Valet Parking (AVP) ist damit die weltweit erste vollautomatisierte fahrerlose Parkfunktion nach SAE-Level 4 mit behördlicher Genehmigung.

Mehr zum Thema

"Unser Ziel ist es, künftig weitere Parkhäuser mit der entsprechenden Infrastrukturtechnik auszustatten - in den kommenden Jahren sollen es weltweit bereits mehrere Hundert sein", sagte Dr. Markus Heyn, Bosch-Geschäftsführer und Vorsitzender des Unternehmensbereichs Mobility Solutions: "Der Alltag des automatisierten Fahrens beginnt mit dem fahrerlosen Parken."

In Kürze soll die Funktion für bestimmte Varianten der Mercedes S-Klasse und dem EQS mit der Vorrüstung "Intelligent Park Pilot" verfügbar sein. Allerdings beschränkt sich die Anwendung dieser Funktion vorerst weiter auf des Parkhaus 6 am Flughafen Stuttgart.


Lidar für autonome Autos

Bildergalerie

Autonomes Fahren: Parken wird per App aktiviert

Die Technik erlaubt es dem Fahrer, das Fahrzeug im Eingangsbereich des Parkhauses zu verlassen und per Smartphone-App das Automated Valet Parking zu aktivieren. Das Fahrzeug findet dann selbstständig den Weg zu seinem Parkplatz. Die Infrastrukturtechnik hat Zulieferer Bosch entwickelt. Videokameras erkennen freie Parkplätze, überwachen den Fahrkorridor und dessen Umfeld und erfassen Hindernisse oder Personen.

In einer im Parkhaus installierten Computerzentrale wird die Route der Fahrzeuge zum freien Parkplatz berechnet. Das System kommuniziert mit den Fahrzeugen von Mercedes, die über entsprechende Selbstfahrtechnik verfügen. Will der Fahrer sein Auto zurück, fährt es nach entsprechender App-Anfrage ebenfalls automatisch zum Eingangsbereich.


Citröen Autonomous Mobility Vision

Bildergalerie

Autonomes Fahrer: Ausnahmegenehmigung seit 2019

Die digitale Plattform "APCOA Flow" ermöglicht dabei die Stellplatzbuchung, den berührungslosen Zugang zum Parkhaus und die automatische Abrechnung des Parkvorgangs.

Bereits 2019 hatten Bosch und Mercedes-Benz für Automated Valet Parking die weltweit erste Ausnahmegenehmigung für den Betrieb von Entwicklungsfahrzeugen ohne menschliche Überwachung im Alltagsbetrieb des Stuttgarter Mercedes-Benz-Museums erhalten.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.