-- Anzeige --

China-Autobauer Seres: Ehrgeizige Expansionsziele

17.04.2024 09:57 Uhr | Lesezeit: 3 min
Die Seres-Modelle 5,7 und 9.
© Foto: Seres

Mit Seres will der nächste Autobauer aus China das große Rad drehen und zu einem globalen Top-10-Premiumhersteller aufsteigen.

-- Anzeige --

Der chinesische Autobauer Seres denkt stärker global. Wie der Premium-Hersteller vor einer Woche in Chongqing verkündete, will man in diesem Jahr bereits 50.000 Fahrzeuge außerhalb des Heimatmarkts verkaufen. Innerhalb von drei Jahren strebt das Unternehmen eine Steigerung auf 200.000 Stück an – bis 2030 sollen dann 500.000 Fahrzeuge in andere Länder exportiert werden.

Mehr zum Thema

Aktuell ist die Seres Group in mehr als 20 Ländern weltweit vertreten, Schlüsselregionen sind unter anderem Europa, der Nahe Osten und Nordafrika sowie Lateinamerika. 2024 sollen 30 weitere neue Länder hinzukommen.


Seres 5 / Seres 7 / Seres 9

Seres 5 Bildergalerie

Seres: "Wir stehen an der Spitze der Elektroauto-Revolution"

Man wolle bis 2030 zu einer der zehn weltweit führenden Luxusautomarken aufsteigen, erklärte Seres-Gründer Zhang Xinghai: "Wir stehen an der Spitze der Elektroauto-Revolution und haben das Ziel, Luxus im Elektrozeitalter mit intelligenter Technologie neu zu definieren." Seres wolle in den kommenden Jahren eine Vorreiterrolle bei der "Definition von Fahrzeugen über Software" übernehmen und intelligente Technologie tief in seine Fahrzeuge integrieren.

Den Produktfokus legen die Chinesen laut Xinghai auf smarte und komfortable SUV mit E-Antrieb. Angekündigt folgt der weltweite Launch der Baureihen Seres 5, Seres 7 und Seres 9. Dabei handelt es sich um reine Elektroautos sowie Fahrzeuge mit Range-Extender mit Reichweiten von bis zu 1.400 Kilometern. In diesem Jahr will das Unternehmen insgesamt sechs Modelle dieser drei Serien einführen.

Seres: Intelligentes Vertriebs- und Servicesystem

Die Expansionspläne umfassen auch die Entwicklung lokaler Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie den Bau ausländischer Produktionsstätten. Geplant ist etwa eine Reihe luxuriöser Offline-Verkaufszentren, die unter ihrem Dach unter anderem Marken- und Produktpräsentationen, Fahrzeugauslieferung, Kundendienst, Testfahrten, Ladedienste und Business-Lounges bieten sollen.

Mit Blick auf die veränderten Kundenanforderungen wurde die Servicephilosophie entwickelt. "Wir werden unsere Fahrzeuge über Software definieren und führend bei intelligenten Services werden", betonte John Zhang, Rotating President von Seres. Der sogenannte "C.A.R.E"-Ansatz umfasst unter anderem personalisierte und flexible Lieferung, proaktive Voraussicht, Butler-Services, Online-Remote-Upgrades "over the air" und andere digitale Dienstleistungen. Dabei wolle man auch mit lokalen Partnern zusammenarbeiten, hieß es. Details nannte das Unternehmen zunächst nicht.

Seres: Beginn als Haushaltsgeräte-Hersteller

Die Seres Group ging 1986 als Hersteller von Komponenten für Haushaltsgeräte und Stoßdämpfer an den Start. Mittlerweile produziert das Unternehmen Autos, Motorräder und Nutzfahrzeuge verschiedener Marken. Neben Seres gehören auch die Fabrikate DFSK, Fengon oder Landian zu dem Konglomerat.


Noch ist die Gruppe ein kleiner Branchenplayer aus China. Im vergangenen Jahr wurden 253.181 Fahrzeuge verkauft, darunter 106.703 der Marke Seres. Laut dem Verband China Passenger Cars Association (CPCA) zählte man zu Jahresbeginn aber zu den Top-5-Premiummarken im Heimatmarkt. Man sei dort traditionellen Anbietern wie Audi, BMW und Mercedes bereits "dicht auf den Fersen", so das Unternehmen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.