-- Anzeige --

Designchef: Walter de Silva verlässt Volkswagen

De Silva war seit 2007 Design-Chef des Konzerns.
© Foto: VW

De Silva war seit 2007 Design-Chef des Konzerns. Er galt als Vertrauter des früheren Konzernchefs Martin Winterkorn, der im Strudel des Abgasskandals zurückgetreten war.


Datum:
06.11.2015
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der VW-Designchef Walter Maria de Silva verlässt den Konzern. Das verlautete am Freitag aus Unternehmenskreisen. Damit wurde ein Bericht der Zeitschrift "Auto Motor und Sport" bestätigt. Zu den Gründen wurde nichts bekannt. 

De Silva war seit 2007 Design-Chef des Konzerns. Er galt als Vertrauter des früheren Konzernchefs Martin Winterkorn, der im Strudel des Abgasskandals zurückgetreten war. Winterkorn hatte de Silva nach seinem Wechsel von Audi an die Konzernspitze nach Wolfsburg geholt. Vor seinem Wechsel zu VW war de Silva Design-Chef der Markengruppe Audi. De Silva hat unter anderem den Golf 7 und das Audi A5 Coupé entworfen. 

Wie das "Handelsblatt" berichtet hatte, will der neue VW-Chef Matthias Müller im Zuge des verschärften Sparkurses auch im Ressort von Chefdesigner de Silva sparen wolle, das jährlich rund 100 Millionen Euro verschlinge. (dpa)

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.