-- Anzeige --

Führungswechsel: Stellantis bekommt neuen Deutschland-Chef

Lars Bialkowski klettert bei Stellantis die Karriereleiter hoch.
© Foto: Stellantis

Lars Bialkowski leitet ab sofort die deutsche Vertriebsgesellschaft des Autokonzerns. Vorgänger Amaury de Bourmont übernimmt eine neue strategische Rolle innerhalb der Gruppe. Der Wechsel hat auch Folgen für den Opel-Vertrieb in Deutschland.


Datum:
12.01.2023
Autor:
rp
Lesezeit:
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wechsel an der Spitze von Stellantis in Deutschland: Lars Bialkowski tritt mit sofortiger Wirkung die Nachfolge von Amaury de Bourmont an. Das gab der Autokonzern am Dienstag in Rüsselsheim bekannt. De Bourmont werde in eine neue strategische Rolle innerhalb der Gruppe wechseln, hieß es.

Bialkowski leitete erst seit März 2022 die Retail-Sparte Stellantis &You auf dem deutschen Markt. Die Verantwortung für das konzerneigene Niederlassungsgeschäft mit über 30 Standorten und rund 1.000 Mitarbeitern übernimmt den Angaben zufolge künftig der bisherige Opel-Deutschlandchef Andreas Marx.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Ehe Bialkowski im vergangenen Frühjahr zu Stellantis wechselte, war er als Vertriebsvorstand bei der Renault Deutschland AG tätig. Davor war er Geschäftsführer der Renault Retail Group Deutschland. Zu seinen weiteren Stationen zählen die Autobauer Nissan, Toyota und Ford.

In seiner neuen Funktion berichtet Bialkowski an Uwe Hochgeschurtz, Chief Operating Officer von Stellantis für die Region Enlarged Europe. Bialkowski habe langjährige Erfahrung im internationalen Automobilvertrieb und werde mit seiner Expertise sicherstellen, "dass die Marken von Stellantis auf dem wichtigen deutschen Markt, dem größten in Europa, auch künftig erfolgreich sein werden", sagte Hochgeschurtz.


Opel Astra Electric (2023)

Bildergalerie

Stellantis: "Marktposition weiter ausbauen"

Aumery de Bourmont verantwortete seit März 2021 die Geschäftsentwicklung für die Marken Abarth, Alfa Romeo, Citroën, DS, Fiat, Jeep, Opel und Peugeot in Deutschland. Der Manager habe in dieser Zeit die Groupe PSA Deutschland GmbH und der FCA Germany GmbH erfolgreich zusammengeführt und zu einer schlagkräftigen Vertriebsgesellschaft geformt, betonte Hochgeschurtz. "Wir sind die Nummer zwei in Deutschland – und diese starke Marktposition wollen wir weiter ausbauen."

Andreas Marx ist künftig für die Stellantis &You-Sparte mit bundesweit über 30 Standorten verantwortlich.
© Foto: Opel

Stellantis: Krisen kennzeichneten Amtszeit

Marx wurde im Februar 2020 Geschäftsführer von Opel in Deutschland und führte die Organisation durch die Corona-Krise. Zu seinen Erfolgen zählen unter anderem das Wachstum bei Marktanteil, Umsatz, Gewinn und den leichten Nutzfahrzeugen. Positiv hat sich auch die Kundenzufriedenheit entwickelt. Bekannt ist der Manager zudem für seinen starken Dialog mit den Händlervertretern. Interessanter Aspekt: Marx beendet seine Amtszeit Ende Januar mit dem diesjährigen "Angrillen" in den Opel-Autohäusern (28. Januar). Die Aktion, die es seit 2012 gibt, hatte er als damaliger Marketingdirektor der Blitz-Marke selbst entwickelt.

Als neuer Geschäftsführer von Stellantis &You in Deutschland berichtet Marx an Anne Abboud, Senior Vice President Stellantis &You, Sales and Services. Zudem wird er Mitglied des Management Committees der Niederlassungsgesellschaft. Wer neuer Brand Country Director von Opel im Heimatmarkt wird, ist noch offen. Übergangsweise übernimmt Bialkowski diese Aufgabe.

Der Stellantis-Konzern erzielte im vergangenen Jahr insgesamt 329.062 Pkw-Neuzulassungen (2021: 358.494 Einheiten) auf dem deutschen Markt. Der Anteil rutschte von 13,7 auf 12,3 Prozent ab. Während die kleinen Premium-Anbieter Alfa Romeo (plus 22,3 Prozent) und DS Automobiles (plus 91,2 Prozent) kräftig zulegen konnten, mussten Peugeot (minus 14,1 Prozent), Citroën (minus 14 Prozent) und Fiat (minus 6,1 Prozent) Federn lassen. Die wichtigste Marke Opel kam auf 144.588 Einheiten, ein Rückgang um 10,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.