-- Anzeige --

Geschäftsbereich: Cox Automotive gründet internationale Mobilitätssparte

© Foto: Marcel Kusch / dpa / picture alliance / Cox Automotive / AUTOHAUS

Mit ihren Produkten richtet sich die neue Geschäftseinheit "Cox Automotive Mobility" an Autohersteller und -händler ebenso wie an Mobilitäts- und Flottendienstleister.


Datum:
10.02.2022
Autor:
rp
Lesezeit: 
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der US-Branchendienstleister Cox Automotive will im Bereich New Mobility weltweit wachsen. Dazu hat das Unternehmen den Geschäftsbereich "Cox Automotive Mobility" gegründet. Die neue Sparte soll für Unternehmenskunden digitale und analoge Auto-Dienstleistungen entwickeln. Als Zielmärkte nannte Cox zunächst die USA, Großbritannien, Kontinentaleuropa, Kanada und Mexiko. Eine weitere geografische Expansion sei bereits geplant, hieß es.

Die Gründung des Geschäftsbereichs folgt auf ein Jahr, in dem Cox mehrere strategische Akquisitionen getätigt hat. Mit Spiers New Technologies gehört jetzt ein führender Anbieter von Dienstleistungen für das Lebenszyklusmanagement von Elektrofahrzeugen zum Unternehmen. Ebenfalls neu im Portfolio ist seit 2021 FleetMaster, ein belgischer Spezialist für cloudbasierte Workflow-Technologie.

Cox Automotive Mobility richtet sich mit seinen Produkten an Autohersteller und -händler sowie an Mobilitäts- und Flottendienstleister. Das Angebot umfasst vier Aufgabenbereiche: "Fleet Services", "Fleet Operations", "EV Battery Solutions" und "Emerging Ventures". Es werde künftig Tools zur Batteriezustandsdiagnose ebenso geben wie neue Geschäftsmodelle rund um Fahrzeugbesitz und –nutzung. Beispiele seien Kurzzeitmiete, "Vehicle-as-a-Service" und Abo-Modelle.

"Enorme Wachstumschancen"

"Auf allen Märkten, in denen wir tätig sind, eröffnet uns die Mobilität enorme Wachstumschancen", sagte Unternehmenspräsident Martin Forbes. "Ich freue mich darauf, dass wir unser Konzept der Mobilitätdienstleistungen jetzt auf den internationalen Märkten ausrollen und gemeinsam mit dem US-Team global umsetzen. Dabei verfolgen wir die Vision, dass wir für unsere Kunden ein sichereres, saubereres und besser vernetztes Transport-Ökosystem mit hoher Effizienz verwirklichen, und das weltweit."

Verantwortlich für die neue Einheit wird Paul Humphreys. Als Managing Director of Mobility wird er die Strategie, die Umsetzung und das operative Geschäft außerhalb der USA leiten und direkt an Cox-Chef Forbes berichten. Joe George bleibt Mobility President auf dem Heimatmarkt. Beide Teams sollen künftig eng zusammenarbeiten. 

Der Cox-Konzern ist nach eigenen Angaben der weltweit größte Dienstleister für den Automobilhandel, unter anderem sind die Amerikaner in den Bereichen Marketing, E-Commerce, Einzel- und Großhandel aktiv. Zu den Kunden zählen an die 40.000 Autohändler. Mit den IT-Unternehmen RMS Automotive und Modix ist Cox Automotive bereits seit Jahren in Deutschland präsent. Eine weitere bekannte Produktmarke ist Manheim Express. Im Mai des vergangenen Jahres gab man zudem die Übernahme der B2B-Auktionsplattform PkwNow bekannt. Europaweit beschäftigt das Unternehmen mittlerweile rund 2.500 Mitarbeiter.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.