-- Anzeige --

Studie belegt: Viele Flottenmanager brauchen für Verkehrswende noch Starthilfe

Neue Umfrage zeigt: Nur ien Drittel wollen ihre Flotte in den nächsten fünf Jahren elektrifizieren. 
© Foto: stock.adobe.com - Wellnhofer Designs

Bis 2035 soll endgültig Schluss sein, mit neuen Verbrenner-Fahrzeugen in der EU. Das bedeutet auch für die Fahrzeugflotten von Unternehmen eine erhebliche Umstellung. Nach einer aktuellen Studie des Mobility-Startups Panion haben bisher aber nur ein Drittel von 300 befragten Fuhrparkverantwortlichen das strategische Ziel, ihre Flotte in den nächsten fünf Jahren zu elektrifizieren. Ernüchternde Ergebnisse.


Datum:
14.09.2022
Autor:
AF
Lesezeit: 
6 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Befragung zeigt, dass 81 Prozent aller Fuhrparks sich bereits aktiv mit dem Thema E-Mobilität auseinandergesetzt haben, und immerhin neun Studie belegt: Viele Flottenmanager brauchen für Verkehrswende noch StarthilfeProzent aller Pkw in den Unternehmensflotten sind heute schon Elektroautos. Das klingt zwar nicht viel, ist aber bereits deutlich höher als der Anteil der Elektrofahrzeuge in Deutschland insgesamt, der derzeit laut Statista bei nur knapp über einem Prozent liegt. Besonders größere Unternehmen mit einer Flotte von mehr als 150 Fahrzeugen streben mittlerweile eine deutliche Reduzierung von CO2-Emissionen oder sogar CO2-Neutralität an. Doch mit den sogenannten Treibhausgas-Quoten, eines der wichtigsten künftigen Steuerungs- und Finanzierungsinstrumente, hat sich bis dato lediglich ein Viertel der Fuhrpark-Manager beschäftigt. Ein Versäumnis, denn die Verantwortlichen könnten mit diesem Instrument bares Geld sparen.

Studie überrascht bei Digitalisierung

Auch im Bereich Digitalisierung zeigt die Studie überraschende Ergebnisse: 84 Prozent sehen noch immer keinen Anlass, ihr Management durch digitale Instrumente zukunftsfähig zu machen. Und dass, trotz rasant steigender Komplexität von Konnektivität, Planung und Steuerung heutiger und künftiger Flotten. Allerdings wird deutlich: Je größer die Flotte desto mehr Bedarf an  externer Unterstützung, nicht zuletzt bei Ladeinfrastruktur, Ladestationen und der Abrechnung. Als größte Herausforderungen der Elektromobilität werden nach wie vor Reichweite und Ladeinfrastruktur gesehen.

Markus Kröger, CEO bei Panion: "Die Zahlen machen klar: Nicht nur Deutschland braucht einen ‚Masterplan Elektrifizierung‘, auch die Flottenmanager benötigen dringend Unterstützung, um die Verkehrswende bewältigen zu können." Für die Umfrage wurden Anfang dieses Jahres 300 Fuhrparkverantwortliche aus Deutschland durch das Marktforschungsinstitut Dima im Auftrag von Panion zum Thema Elektromobilität befragt.

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.