-- Anzeige --

Umfrage zur neuen Abgasnorm für Pkw: Knappe Mehrheit würde Aufpreis akzeptieren

Ende April soll ein EU-Vorschlag für die Ausgestaltung der Euro-7-Norm vorliegen.
© Foto: ADAC

Sollen Autos sauberer werden, kostet das Geld. Viele Europäer wären bereit zu zahlen.


Datum:
20.01.2022
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rund 57 Prozent der Deutschen wären bereit, für ein sauberes Auto bis zu 500 Euro mehr zu zahlen. Damit liegt die Zahlungsbereitschaft der Autofahrer der Republik auf einem ähnlichen Niveau wie die der französischen, aber deutlich unter der der italienischen und spanischen, wie aus einer Umfrage der Umweltorganisation "Transport & Environment" hervorgeht. In diesen Nationen liegt die Bereitschaft bei jeweils 71 Prozent.  

Hintergrund der Umfrage ist die anstehende Verschärfung der Abgasnormen. Die Autohersteller rechnen durch die nötigen technischen Änderungen mit einem Aufpreis von 100 bis 500 Euro. Ende April soll ein Vorschlag für die Ausgestaltung der Euro-7-Norm vorliegen – bis dahin dürfen Interessengruppen aus Industrie und Umweltschutz die Diskussion am Laufen halten. Letzteren gehen die geplanten Verschärfungen nicht weit genug, die Hersteller befürchten hingegen höhere Kosten.

Fragt man die Bevölkerung, ist das Stimmungsbild der Umfrage zufolge eindeutig: 76 Prozent der Europäer und 66 Prozent der Deutschen sollen, dass die Industrie verpflichtet wird, die Schadstoffemissionen neuer Benzin- und Dieselautos so weit wie technisch möglich zu senken. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.