suchen
BMW 2er Gran Coupé

Der CLA aus München

15
1180px 664px
Bei den deutschen Händlern steht der Viertürer ab März 2020.
©

Mit dem CLA hat Mercedes der Stufenhecklimousine einen Schuss Coolness verpasst. Nun zieht BMW mit dem 2er Gran Coupé nach.

Mit einer viertürigen Coupélimousine ergänzt BMW im nächsten Jahr sein Modellangebot in der frisch erneuerten Kompaktklasse. Premiere feiert das 2er Gran Coupé auf der Los Angeles Auto Show (22. November bis 1. Dezember). Bei den deutschen Händlern steht der Viertürer im März zu Preisen ab 26.848 Euro netto.

Die Technik teilt sich der kommende Konkurrent des Mercedes CLA mit dem neuen 1er. Anders als das ebenfalls angekündigte zweitürige 2er Coupé mit Hinterradantrieb erhält der Viertürer also Frontantrieb. Trotzdem bleiben die typischen BMW-Proportionen mit langer Motorhaube erhalten. An klassischen Coupé-Elementen trägt die 4,53 Meter lange Kompaktlimousine unter anderem rahmenlose Seitenfenster und eine flache Dachlinie, weitere Aufwertungen gegenüber dem Einser gibt es in Form speziell geformter Stäbe im Nieren-Kühlergrill, serienmäßiger LED-Scheinwerfer und weit nach innen gezogener Heckleuchten.

Wie schon beim 1er verspricht BMW auch für den 2er, die prinzipiellen fahrdynamischen Nachteile des Frontantriebs durch spezielle Fahrwerks-Kniffe und -Techniken auszugleichen. So sitzt beispielsweise die Schlupfregelung direkt im Motorsteuergerät statt am weiter entfernten ESP-Steuergerät, was eine schnellere Signalübermittlung ermöglicht. So soll sich das bei angetriebenen Vorderrädern typische Untersteuern in der Kurve begrenzen lassen. Die stärksten Modelle erhalten zudem Allradantrieb, die Sportversion zusätzlich eine mechanische Quersperre. Beim Fahrwerk hat der Kunde die Wahl zwischen der Standard-Abstimmung, einer Sportausführung und einer Variante mit adaptiven Dämpfern.

Bildergalerie

Das Motorenangebot besteht zum Marktstart aus zwei Benzinern und einem Diesel. Im Basismodell arbeitet ein 103 kW / 140 PS starker 1,5-Liter-Dreizylinder (218i), als Selbstzünder steht ein 2,0-Liter-Vierzylinder mit 140 kW / 190 PS parat (220d). Top-Modell ist der M235i mit einem 225 kW / 306 PS starken 2,0-Liter-Vierzylinderbenziner, der in der Münchner Kompaktfamilie den aus dem alten 1er bekannten Sechszylindermotor ersetzt hat. Die Kraftübertragung übernimmt im 218i ein Sechsgang-Schaltgetriebe, gegen Aufpreis ist ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen zu haben. In den anderen Varianten kommt eine Achtgang-Wandlerautomatik zum Einsatz.

Wichtigster Konkurrent des BMW 2er Gran Coupés ist der jüngst gestartete Mercedes CLA der zweiten Generation, der mit 100 kW / 136 PS starkem Benziner ab 26.449 Euro netto startet. Im weiteren Wettbewerbsumfeld findet sich außerdem die Audi A3 Limousine für 22.436 Euro in der 85 kW / 116 PS starken Basisversion. Im Vergleich zu den beiden Wettbewerbern ist der Golf-Ableger konventioneller positioniert und verzichtet auf Coupé-Elemente sowie die damit verbundenen Aufpreise. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema BMW:




Autoflotte Flottenlösung

BMW Group Vertrieb an Großkunden Markt Deutschland

Lilienthalallee 26
80939 München

Tel: +49 89/1250-16040
Fax: +49 89/1250-16041

E-Mail: grosskunden@bmw.de
Web: www.bmw.de/grosskunden


Fotos & Videos zum Thema BMW

img

BMW Concept XM

img

Fahrbericht BMW iX xdrive 50

img

BMW i4 M50 (2022)

img

BMW 2er Active Tourer (2022)

img

BMW i Vision Circular

img

BMW ix3 (2022)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2022 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
In zwei Leistungsstufen

Ford E-Transit jetzt bestellbar

Ford bietet nun seinen beliebten Transporter auch als batterieelektrisches Modell an. Der kann weit fahren und ordentlich laden.


Neue Verbandsjuristin

BVF verstärkt sich mit Datenschutz-Expertin

Mandy Hrube wird den Bundesverband Fuhrparkmanagement ab sofort beraten. "Ein weiterer Servicebaustein für unsere Mitglieder“, sagte Geschäftsführer Axel Schäfer. 


img
Fiat Panda

Neuauflage als Familie

Der Panda war preiswert und praktisch zugleich. Nun will Fiat neue Modelle im Geiste seines Klassikers auflegen.


img
ADAC

Diesel erstmals über 1,60 Euro

Die Kraftstoffpreise folgen mit ihrem Anstieg dem Ölpreis, der zuletzt weiter zugelegt hatte. Und der Trend könnte weitergehen.


img
Elektro-Ladepunkte in Europa

Industrie errechnet deutlich höheren Bedarf

Der Industrie gehen die aktuellen Pläne der EU nicht weit genug. Einig ist man sich bei der Zahl der erwarteten Fahrzeuge und deren Fahrleistung.