-- Anzeige --

VW Arteon: Start mit Stecker

Den VW Arteon gibt es nun auch mit Stecker.
© Foto: VW

VW elektrifiziert den Arteon. Den Plug-in-Hybridantrieb gibt es aber zunächst nur für die hohen Ausstattungslinien.


Datum:
01.12.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zu Netto-Preisen ab 44.020 Euro ist der VW Arteon ab sofort auch als Plug-in-Hybrid erhältlich. Die Kombi-Variante Shooting Brake kostet 44.764 Euro netto. In beiden Fällen übernimmt eine 160 kW / 218 PS starke Kombination aus 2,0-Liter-Benziner und Elektromotor den Antrieb. Die elektrische Reichweite der "eHybrid"-Modelle gibt der Hersteller mit bis zu 59 Kilometern an.  

Beide Karosserievarianten des veredelten Passat-Ablegers werden in den hohen Ausstattungslinien "Elegance" und "R-Line" angeboten. Immer an Bord sind unter anderem LED-Scheinwerfer, Leder-Alcantara-Sitze und digitale Instrumente. Neben den neuen Steckdosen-Hybriden gibt es den Arteon auch mit konventionellen Antrieben; die Preisliste für die Fließhecklimousine mit dem 110 kW / 150 PS starken 2,0-Liter-Diesel startet bei 37.500 Euro netto, der Shooting Brake ist 775 Euro teurer. (SP-X)


VW Arteon / Arteon R (2021)

Bildergalerie


VW Arteon Shooting Brake / Shooting Brake R (2021)

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.