-- Anzeige --

Personalie: Wechsel an der deutschen Kia-Spitze

Woong Hur ist neuer Präsident und CEO der deutschen Kia-Tochter.
© Foto: Kia

Woong Hur ist neuer Präsident und CEO von Kia Motors Deutschland und löst Jin Ha Kim ab, der eine internationale Führungsposition übernimmt.


Datum:
10.11.2015
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Kia hat einen neuen Deutschland-Chef. Wie der Importeur am Dienstag mitteilte, übernahm der koreanische Automobilmanager Woong Hur am 9. November 2015 die Position des Präsidenten und Geschäftsführers (CEO). Der 48-Jährige hat mehrjährige Europa-Erfahrung und bildet zusammen mit Geschäftsführer (COO) Steffen Cost künftig das Führungsteam der deutschen Konzern-Tochter in Frankfurt.

Hur war zuletzt Executive Director von Kia Motors Russia. Er löst Jin Ha Kim ab, der eine Führungsposition im Management der "General Markets" (Director of General Markets) übernehmen wird. In dieser Regionalorganisation fasst der Hersteller die Märkte des asiatisch-pazifischen Raums sowie des Nahen Ostens und Afrikas zusammen.

Kim stand seit November 2010 an der Spitze von Kia Motors Deutschland. In seiner Amtszeit steigerte die Marke ihren hiesigen Absatz um fast 60 Prozent auf voraussichtlich 57.000 Einheiten in 2015. Darüber hinaus wurde das Händlernetz umstrukturiert. (se)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.