-- Anzeige --

Mercedes CLS: Optisch und preislich angehoben

Mercedes hat den CLS überarbeitet.
© Foto: Mercedes-Benz

Die aufgefrischten Modelle des Mercedes CLS sind - nicht ganz überraschend – etwas teurer geworden. Dafür gibt es unter anderem einen neuen Grill.


Datum:
03.05.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mercedes hat den CLS überarbeitet. Die jetzt bestellbaren und ab Juli erhältlichen Modell-Varianten des viertürigen Coupés starten in Verbindung mit dem 143 kW / 194 PS starken Zweiliter-Diesel als 220 d ab rund 51.060 Euro netto. Damit wird die Basisversion um knapp 1.200 Euro netto teurer. Auch die Preise für die anderen Versionen steigen im Schnitt zwischen gut 1.000 und 1.500 Euro netto.

Als 330 d 4 Matic (195 kW / 265 PS) kostet das Coupé ab 56.470 Euro netto. Der 400 d 4Matic mit 243 kW / 330 PS ist ab 63.235 Euro netto zu haben. Günstiger Benziner ist der 350 (220 kW / 299 PS) für 55.462 Euro netto; der 450 4Matic kommt auf 61.764 Euro netto. Topmodell ist der 320 kW / 435 PS starke AMG 53 4Matic+ ab 74.117 Euro netto. Als auf 300 Einheiten limitiertes Sondermodell steht er für rund 87.83 Euro netto in der Preisliste.

Optisch sind die aufgefrischten CLS-Modelle unter anderem an einem neuen Kühlergrill-Design mit Sternenmuster sowie Änderungen an Front- und Heckschürze zu erkennen. Innen gibt etwa neue Holzapplikationen und Farbkombinationen bei der Lederausstattung. (SP-X)


Mercedes-Benz CLS / CLS 53 AMG (2022)

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.