-- Anzeige --

Skoda streicht langes Modell: Neuer Fabia ohne Combi

So sieht er aktuelle Skoda Fabia aus - zumindest die Kurzheckversion.
© Foto: Skoda

2023 hätte das Kombil-Modell des Skoda-Kleinwagens auf den Markt kommen sollen. Der Verzicht hat aber nichts mit der Chipkrise oder sinkender Nachfrage zu tun.


Datum:
13.12.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Den neuen Skoda Fabia wird es nicht als Kombi geben. Die tschechische VW-Tochter verzichtet entgegen der ursprünglichen Planung auf eine zweite Karosserievariante neben dem Fünftürer, berichtet die Zeitschrift "Auto Straßenverkehr". Demnach fehlt Skoda aufgrund des Hochfahrens der Elektromodelle die entsprechende Produktionskapazität im Werk Mladá Boleslav.

Eigentlich hätte der Fabia Combi 2023 starten und der seit Herbst dieses Jahres erhältlichen Limousine folgen sollen. In der abgelösten Generation kam der Kombi auf einen relativ hohen Verkaufsanteil von rund einem Drittel. Möglicherweise soll daher dem Bericht zufolge die aktuelle Kombi-Generation über 2022 hinaus weiter gebaut werden, auch, um die Kunden der Konkurrenz aufzufangen, die ihre kleinen Kombis bereits zuvor gestrichen hatte. Mittelfristig soll jedoch ein kleiner Elektro-Kombi die Rolle der Fabia-Lastenvariante übernehmen. (SP-X)


Skoda Fabia (2022)

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.