-- Anzeige --

Fiat 500er-Familie: Neue Basis

Zum Modelljahr 2022 strukturiert Fiat das Angebot des Kleinstwagens 500 und des SUV 500X (Foto) neu.
© Foto: Fiat

Der kleine Fiat 500 ist ein Dauerläufer im Programm der Italiener. Jetzt bekommt er eine neue Einstiegsausstattung, die SUV-Variante ebenfalls.


Datum:
14.02.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zum Modelljahr 2022 strukturiert Fiat das Angebot des Kleinstwagens 500 und des SUV 500X neu. Der 500 ist nun ausschließlich mit dem 51 kW / 70 PS starken Dreizylinder-Benziner mit Mild-Hybrid-Unterstützung erhältlich, der 500X kann nur mit dem Einliter-Dreizylinder mit 88 kW / 120 PS geordert werden.

Das Einstiegsniveau der beiden Modelle heißt nun "Club". Es wartet unter anderem mit Klimaanlage und dem Infotainmentsystem Uconnect mit 7-Zoll großem Touchscreen auf. Zu den spezifischen Ausstattungsmerkmale des 500 zählen in Wagenfarbe lackierte Außenpiegelkappen, blaue Sitzbezüge und Zentralverriegelung.

Beim 500X sind ab Werk neben ebenfalls blauen Sitzen etwa 16-Zöller, Geschwindigkeitsregelanlage und Verkehrszeichenerkennung an Bord. Der Fiat 500 Club ist ab 16.500 Euro zu haben, die Cabrioversion steht ab 17.500 Euro in der Preisliste. Der 500X kostet ab 23.500 Euro. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.