-- Anzeige --

Nissan X-Trail: Generation Nummer vier startet jetzt

Nissan X-TRail - die vierte Generation buhlt bald um Kundschaft.
© Foto: Nissan

Mit zwei Motoren unter der Haube startet das beliebte japanische SUV, das als 5- und 7-Sitzer zu haben ist.


Datum:
07.09.2022
Autor:
tibü/AH
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hoher Nutzwert, Allradantrieb, Flexibilität in der Platzgestaltung – und ein neuer Antrieb unter der Haube – das ist der neue Nissan X-Trail. Das japanische Robust-SUV, das sich in den vergangenen 20 Jahren weltweit fast sieben Millionen Mal verkauft hat, startet in die vierte Generation.


Nissan X-Trail (2023)

Bildergalerie

Der X-Trail basiert auf der CMF-C-Plattform der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi. Auf Wunsch fährt das Fahrzeug mit dem e Power Antrieb (den es auch bereits für den Nissan Qashqai gibt) vor. Der Antriebsstrang besteht aus einem Turbobenziner mit variablem Verdichtungsverhältnis, einem Stromgenerator, einem Wechselrichter und 150-kW-Elektromotor. Der Benzinmotor wird ausschließlich zur Stromerzeugung genutzt, während das E-Aggregat immer die Räder den 2WD-Nissans antreibt. In acht Sekunden geht es auf Tempo 100 – bis zu 170 km/h Spitzengeschwindigkeit.

Im neuen Nissan X-Trail kommt auch das speziell auf elektrifizierte Antriebe abgestimmte e-4ORCE 4WD-System (ebenfalls im neuen Nissan Ariya zu haben) in Kombination mit der e-Power-Einheit zum Einsatz: Das System entwickelt hier mit zusätzlichem 100-kW-Elektromotor an der Hinterachse eine Gesamtleistung von umgerechnet 213 PS. Damit ausgestattet sprintet der Japaner in sieben Sekunden auf Tempo 100, Schluss ist bei 180 km/h. "Als einziger siebensitziger Familien-Crossover mit elektrifiziertem Antriebsstrang nimmt der X-Trail mit e-POWER und e-4ORCE eine einzigartige Position in diesem Segment ein", heißt es bei Nissan. Zu haben ist das Fahrzeug auch mit konventionellem 163-PS-Benziner.


Nissan Ariya Fahrbericht (2022)

Bildergalerie

Im Innenraum legt Nissan viel Wert auf Benutzerfreundlichkeit: Der X-Trail verfügt über einfache und intuitiv bedienbare Steuerelemente für Heizung und Klimaanlage, auch der zentrale Bedienschirm wartet mit Tasten für Audio und Navigation auf. Auf der "schwebdende" Mittelkonsole sitzen unter anderem E-Shifter, Fahrmodus-Wahlschalter, zwei Getränkehalter sowie eine induktive Smartphone-Ladeschale. Unter der Armlehne zwischen den Vordersitzen versteckt sich ein großzügiges Staufach.

Zentrales Bedienelement ist das 12,3 Zoll große NissanConnect Display, das Navigation, Unterhaltung und Fahrzeugeinstellungen steuert. Ein neuer 12,3-Zoll-TFT-Multi-Informationsbildschirm gesellt sich dazu. Das Fahrzeug bietet zudem Smartphone-Integration per Android Auto sowie kabellos per Apple CarPlay, einen WLAN-Hotspot für bis zu sieben Endgeräte sowie den NissanConnect Services.

Was die Platzverhältnisse angeht, setzt Nissan auf Flexibilität: Die zweite Sitzreihe lässt sich im Verhältnis 40:20:40 umklappen. Die Durchladeluke in der Mitte ermöglicht den Transport längerer Gegenstände. Die Sitze lassen sich auch nach vorne verschieben. Auf Wunsch ist das Fahrzeug mit einer dritten Sitzreihe als 7-Sitzer erhältlich. Die Einzelsitze können umgeklappt im Boden verschwinden.


Nissan Qashqai e-Power (2022)

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.